So gefährlich!Tragischer Unfall: Babys sterben an Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung

Grausamer Unfall: eine junge Mutter hat zwei ihrer drei Babys verloren. Die 5 Monate alten Jungen starben vermutlich an einer Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung.

Inhalt
  1. Zwei Babys sind vermutlich an Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung gestorben
  2. So gefährlich ist Kohlenmonoxid
  3. Familie sammelt Spenden für die Mutter
  4. Wie du dich vor Kohlenstoffmonoxid schützen kannst!

 

Zwei Babys sind vermutlich an Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung gestorben

Was genau zum Tod der zwei Babys der alleinerziehenden Mutter Sarah Owen (29) aus Wales geführt hat, ist noch nicht klar. Vielleicht lag es an einem defekten Heizkörper.

Die Polizei soll eine Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung bei den zwei kleinen Jungen - Charlie und Noah - festgestellt haben, die von ihrer Mutter bewusstlos in ihrem Bett gefunden wurden. Sie waren gerade 5 Monate alt und als Drillinge auf die Welt gekommen. Nur eines der drei Babys, der kleine Ethan, überlebte den vermutlichen Unfall, berichten englische Medien.

„Meine Babys, meine Babys“, soll die Mutter geschrien haben, als sie ihre Babys am Samstagmorgen völlig regungslos fand. Sofort wurden Rettungskräfte alarmiert, die die Drillinge ins Krankenhaus brachten. Die Ärzte konnten Charlie und Noah leider nicht retten. Die Babys verstarben im Krankenhaus.

 

Eine Obduktion soll nun feststellen, was genau zum Tod der Kinder geführt hat. Im Raum steht auch der Verdacht auf plötzlichen Kindstod.

 

So gefährlich ist Kohlenmonoxid

Eine Vergiftung mit Kohlenmonoxid ist ein schleichender Tod, denn man sieht und riecht nichts von dem Gas, bis es schließlich zu spät ist. Das giftige Gas entsteht während eines Verbrennungsvorgangs und kann in kurzer Zeit zum Tod führen, wenn man zu viel davon einatmet. An einer solchen Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung waren erst im Januar diesen Jahres sechs Jugendliche in der bayerischen Stadt Arnstein gestorben.

Die Drillinge aus Wales waren etwas zu früh im April dieses Jahres auf die Welt gekommen und mussten eine ganze Weile auf der Intensivstation bleiben. Doch sie entwickelten sich gut und bei einem Gesundheitscheck am Freitag soll noch alles in bester Ordnung gewesen sein.

 

Familie sammelt Spenden für die Mutter

Die Großmutter der Drillinge, Jane Owen, hat jetzt einen herzergreifenden Post auf Facebook veröffentlicht, in dem sie zu dem Tod ihrer Enkel schreibt:

„Heute hatte ich den härtesten Tag meines Lebens. Ich musste mich von meinen wunderschönen Enkeln Noah und Charlie verabschieden. Schlaft gut, meine Lieblinge, bis wir uns eines Tages wiedersehen. Ich liebe euch so sehr xxx“

Um die Mutter der Kinder finanziell zu unterstützen, hat ihre Patentante Siobhan Boyd eine GoFundMe-Seite aufgesetzt, wo Unterstützer für die kleine Familie spenden können: GoFundme - Spenden für Noah und Charlie.

Siobhan Boyd schreibt dort: „Hallo ihr Alle, meine Name ist Siobhan Boyd. Heute Morgen sind meine geliebten Patensöhne gestorben. Ich versuche, etwas Geld für ihre Mutter zu sammeln, damit sie die Kosten der Beerdigung stemmen kann, die Blumen und all das. Wenn irgendjemand uns helfen möchte, wir wären sehr dankbar, wenn ihr helfen würdet, der Mutter in dieser schlimmen Zeit den finanziellen Druck zu nehmen. Danke euch fürs Lesen!“

 

Wie du dich vor Kohlenstoffmonoxid schützen kannst!

Zum Schutz vor einer Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung empfiehlt es sich unbedingt, Gastherme, -brenner, Heizkessel, Kamine und / oder Öfen in der Wohnung oder im Haus regelmäßig, am besten einmal im Jahr, durch Fachleute warten zu lassen.

Ebenfalls eine gute Möglichkeit, sich vor Kohlenmonoxid zu schützen, sind Kohlenmonoxidmessgeräte. Solche Geräte gibt es schon für etwa 20 Euro zu kaufen.

Mehr Informationen zum Schutz vor Kohlemonoxid gibt es in diesem Artikel:

Kohlenmonoxid: Wie vermeidet man den stillen Tod?

Weiterlesen:

Nach Unfall: Mutter warnt vor Tragetüchern für Babys

ww1

Kategorien: