ModeTunika-Kleider für den Sommer sind wahre Figurenschmeichler

Es gibt wohl kein Kleidungsstück, das so sommerlich ist, wie die Tunika: Luftig, weit geschnitten und aus leichtem Stoff. Wir zeigen dir, wie du das Sommer-Must-have stylen und shoppen kannst.

Tatsächlich wurden Tuniken schon in der Antike getragen: Der Begriff stammt aus dem Lateinischen und bedeutet "Hemd". Die Römer trugen die Tunika im Alltag, meistens mit einem Gürtel in der Taille. Im Mittelalter waren Tuniken ebenfalls beliebt. Die Adligen und Geistlichen hatten vornehmlich bunte Farben, das einfache Volk eher dunkle Töne, wie Schwarz und Braun. Hauptmerkmal der Tunika ist übrigens - neben dem leichten Stoff - die Knopfleiste bzw. der V-Ausschnitt bis zur Mitte der Brust. Häufig ist sie mit einem Bändchen versehen. 

Heute erinnern Tuniken (sowohl Blusen, als auch Kleider) immer noch an den Hippie-Style der 60er Jahre, irgendwie schwingt ein bisschen Freiheit und Leichtigkeit mit dem Kleidungsstück. Das Gewand hat sich aber mittlerweile zu einem echten Lieblingsstück im Kleiderschrank gemausert. Wir führen die Tunika nicht nur am Strand aus, sondern auch für den Stadtbummel, die Beach-Party oder das Picknick im Park. Die Materialien reichen dabei von Baumwolle, über Seide bis hin zu dem Trendmaterial 2018 Leinen. Das Wunderbare an den Teilen ist: Sie schmeicheln jeder Figur und sind für jedes Alter geeignet.

 

So stylst du Tunika-Kleider im Sommer

Darauf solltest du beim Styling achten:

  • Kombiniere am besten flache Schuhe, wie Sandalen, Sneaker oder Espadrilles. Absatzschuhe können zu einem so lässigen Kleid antiquiert und unpassend wirken. Ausgenommen sind Mini-Absätze bis zu drei Zentimetern.
  • Spare mit Accessoires: Auffällige Ohrringe oder Ketten sind bei den meist bunt bedruckten oder bestickten Tunika-Kleider zu überladend. Hast du dagegen ein einfarbiges Tunika-Kleid an, kannst du natürlich bedenkenlos ein Paar auffällige Ohrringe tragen.
  • Bast- bzw. Korbtaschen sehen besonders cool zu dem Trendkleid aus. 
  • Wenn es abends kühl wird, passen Jeansjacke, Blouson oder ein Grobstrick-Cardigan zum Tunika-Kleid.
  • Schwarze, blickdichte Strumpfhosen können bei einem sehr leichtes Modell schnell zu schwer wirken. Wenn dir nackte Beine zu kalt sind, probiere es mit einer Strumpfhose, die maximal 40 den hat.

Hier kannst du die schönsten Modelle shoppen

 

Weiterlesen:

>>> Wickelkleider stehen jeder Figur

>>> 7 Styling-Tipps, die dein Outfit sofort edel aussehen lassen

Kategorien: