Fliegen wird teurerUmweltschutz: Frankreich führt Ökosteuer auf Flugtickets ein

Wer ab Frankreich fliegt, muss im nächsten Jahr eine Ökosteuer auf das Flugticket bezahlen. Der Erlös soll der Bahn zugute kommen. Wir sagen dir, mit wie viel Zusatzkosten du rechnen musst.

Ab 2020 müssen alle, die ab einem der Flughäfen in Frankreich fliegen, mit einer Steuer rechnen. Mit den Einnahmen der Ökosteuer erhofft sich die Regierung einen Erlös von jährlich etwa 180 Millionen Euro. Die sollen in den Topf der Bahn fließen und so den Umweltschutz fördern. 

 

So teuer ist die Ökosteuer in Frankreich

Wie Verkehrsministerin Elisabeth Borne nach ,Spiegel'-Informationen mitteilte, sollen pro Flugticket 1,50 Euro bis 18 Euro anfallen. Im Einzelnen heißt das:

  • Inlands- und innereuropäische Flüge kosten in der Economy-Class 1,50 Euro 
  • Die Ökosteuer für internationale Flüge beträgt drei Euro in der Economy-Class und
  • 18 Euro in der Business-Class 

Ausgenommen sind alle Flüge, die über Frankreich gehen. Das bedeutet, wenn du beispielsweise ab Hamburg in die USA fliegst und am Paris-Charles-de-Gaulles umsteigen musst, brauchst du keine Ökosteuer zu entrichten. Auch Flüge auf die Mittelmeerinsel Korsika sowie in die französischen Überseegebiete sind nicht von der Ökosteuer betroffen.

Umweltschutz: Frankreich führt Ökosteuer auf Flugtickets ein
Wer ab Frankreich in den Urlaub fliegt, muss nächstes Jahr eine Ökosteuer entrichten.
Foto: iStock
 

Kommt Ökosteuer auf Flugtickets in Deutschland?

In Deutschland wird seit Jahren über eine entsprechende Steuer für Flugreisende diskutiert. Zuletzt plädierte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) für eine EU-weite Ökosteuer auf Flugtickets: "Es ist doch nicht mehr einzusehen, dass ein Zugticket teurer ist als ein Flugticket für die gleiche Strecke", so die SPD-Politikerin nach Informationen des ,ZDF'. Die Deutsche Bahn kritisiert eine fehlende Kerosinsteuer. Und: Internationale Flüge sind von der Mehrwertsteuer befreit.

Dabei ist bekannt, dass das Reisen per Flugzeug der Umwelt schadet. So beträgt laut Umweltbundesamt der Ausstoß an Treibhausgasen pro Person über fünf Tonnen bei einem Hin- und Rückflug von Deutschland auf die Malediven. Doch nicht nur das CO2 sei umweltschädlich: Die bei der Verbrennung von Kerosin entstehenden Substanzen wie Stickoxide, Aerosole und Wasserdampf in den Kondensstreifen würden zur Erwärmung der Erdatmosphäre beitragen. "Diese Stoffe wirken sich in luftiger Höhe durch den nur langsamen Abbau stärker aus als am Boden und vergrößern den Treibhauseffekt entsprechend."

Mehr zum Thema Umwelt:

Kategorien: