Schwere VerletzungenUnfall im Kölner Zoo: Ameisenbärin stirbt nach Sex

Im Zoo in Köln hat sich eine tierische Tragödie ereignet: Eine Ameisenbärin wurde beim Sex mit einem Artgenossen so schwer verletzt, dass sie nun verstarb. 

Die Tierwelt kann mitunter ziemlich hart sein. Im Kölner Zoo ist nach eigenen Angaben Ameisenbärin „Jamile“ gestorben - weil sie sich beim Sex zu sehr verletzte. Erst im Januar war die Ameisenbärin aus einem brasilianischen Zoo in Sao Paulo nach Nordrhein-Westfalen gekommen. Das Tier sollte für weiteren Nachwuchs sorgen. 

 

Ameisenbärin aus Kölner Zoo stirbt trotz Eingreifen 

"Das ist zwar sehr traurig, doch kommt in der Tierwelt leider häufiger vor“, erklärte Zoosprecher Christoph Schütt der ,Bild'. „Das ist nicht wie bei uns Menschen mit gemütlichem Kino-Abend, Candlelight-Dinner oder ähnlichem vorher“, so Schütt. „Die menschliche Romantisierung der Sexualität gibt es im Tierreich überhaupt nicht.“ Die Zusammenführung der beiden Ameisenbären fand unter Beobachtung einer Pflegerin statt, die schließlich beim Sex der Tiere eingriff. Doch das Weibchen starb an ihren Verletzungen.

Ameisenbären leben in Südamerika östlich der Anden. Ihr Ursprung reicht mehr als 55 Millionen Jahren zurück. Die Tiere, die zur Gattung der Zahnarmen zählen, sind - mit Ausnahme der Großen Ameisenbären - nicht vom Aussterben bedroht.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: