Hygiene

Unterwäsche: Jeder dritte Deutsche trägt morgens eine alte Unterhose

Wir nehmen es mit der Morgenhygiene anscheinend nicht so genau: 37 Prozent der Deutschen wechseln laut einer Studie ihre Unterhose nicht täglich.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Eigentlich sollte man ja meinen, dass das Anziehen einer neuen Unterhose am Morgen so normal ist, wie Zähneputzen. Weit gefehlt! Tatsächlich zieht ein Drittel der Deutschen am nächsten Tag eine alte Unterhose an. Pfui! Das hat das Institut myMarktforschung.de im Rahmen einer Umfrage zu morgendlichen Ritualen festgestellt.

Dabei ist das tägliche Wechseln absolut wichtig, denn in feuchten und warmem Milieu des Intimbereichs sammeln sich Gerüche, zudem steigt bei Frauen das Infektionsrisiko für Krankheiten, da Vagina, Harnröhre und After so nah beieinanderliegen.

Unterwäsche: Jeder dritte Deutsche trägt morgens eine alte Unterhose
Unterwäsche: Jeder dritte Deutsche trägt morgens eine alte Unterhose Foto: iStock

Smartphone statt frische Socken

Hygiene scheint also nicht so einen hohen Stellenwert zu haben. Frische Socken werden sogar noch eher vernachlässigt: Rund 46 Prozent zieht ein Paar vom Vortag wieder an. Dafür blicken 37 Prozent der Deutschen nach dem Aufwachen auf ihr Smartphone, um WhatsApp und Co. zu checken.

Übrigens: Zähneputzen ist auch nicht für jeden selbstverständlich. Laut der Umfrage hatten knapp fünf Prozent der Teilnehmer angegeben, sich die Zähne weder vor noch nach dem Frühstück zu putzen... Inwieweit sich die Zahlen auf Mann und Frau verteilen, wissen wir leider nicht...