GewitterUnwetter-Chaos in Deutschland: Frau von Baum erschlagen

Sturmtief Fabienne zog am Sonntag über Deutschland und sorgte für Unwetter-Chaos. Die Sturmfolgen der vergangenen Nacht sind in Süd- und Mitteldeutschland besonders verheerend. In Bayern wurde sogar eine Frau von einem Baum erschlagen.

Erst am Freitag war mit Tief Elena der erste Herbststurm des Jahres über Deutschland gezogen. Während sich am Samstag die Wetterlage zunächst etwas beruhigte, schlug bereits am Sonntag ein weiteres Tief zu. Sturmtief Fabienne traf von Westen kommend vor allem Süd- und Mitteldeutschland und brachte Gewitter, Sturm und Hagel mit sich. Anwohner im Erzgebirge wollen sogar einen Tornado gesichtet haben, wie ein Feuerwehrsprecher berichtete.

Es kam zu Flugausfällen in Frankfurt am Main und der ICE-Verkehr zwischen München und Berlin wurde auf ganzer Strecke eingestellt, da viele Bäume das Gleisbett blockierten.

Von dem Sturm besonders betroffen war das bayerische Franken. Im Landkreis Aschaffenburg berichtete die Feuerwehr von zahlreichen abgedeckten Dächern und umgestürzten Bäumen. Zudem kam es auf vielen Straßen zu Überschwemmungen. Laut Polizeiangaben kostete der Sturm im oberfränkischen Erbach einer Frau das Leben. Sie wurde von einem Baum erschlagen.

Doch auch wenn der Sturm Fabienne zumindest fürs Erste überstanden ist, warnt der Deutsche Wetterdienst weiterhin und gab zumindest für den Süden Deutschlands eine amtliche Gefahrenmitteilung heraus.

Weiterlesen:

Kategorien: