Schwere GewitterUnwetterwarnung: Tief "Theo" wirbelt das Wetter am Wochenende durcheinander

Am Wochenende knallt’s! Mit Tief "Theo" kommen schwere Unwetter auf uns zu. Diese Regionen sind von den Warnungen betroffen.

Es wird heiß! Der Deutsche Wetterdienst rechnet in der kommenden Woche mit einer mehrtägigen Hitzeperiode – bis zu 37 Grad sollen dann möglich sein. Vorher drohen uns durch Tief "Theo" jedoch schwere Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Ist etwa ganz Deutschland von einer Gewitterfront bedroht?

Tornados, Gewitter, Starkregen: Nach Unwettern folgt eine neue Hitzewelle

 

Tief "Theo": Welche Regionen sind von den Unwetterwarnungen betroffen?

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt für den kommenden Samstag vor allem im Norden und in der nördlichen Mitte vor Gewittern. Vielerorts besteht dabei auch Gefahr von Starkregen, Hagel und Sturmböen.

Tief „Theo“ treibt vom Nordwesten her schwere Unwetter über Deutschland. Am Samstag wird es schon früh drückend und schwül und vor allem wer sich in Deutschlands Nordwesten aufhält, sollte mit schweren Unwettern rechnen. Von Niedersachsen über Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg: Tief „Theo“ wirbelt das Wetter in großen Teilen Deutschlands ordentlich durcheinander, auch Berlin, Bremen und Hamburg sind betroffen.

Am Sonntag ist dann vor allem der Südosten betroffen: Auch hier drohen dann schwere Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen.

Darf ich bei Gewitter duschen? Die Verhaltensregeln...

 

Sonne oder Unwetter: Wie geht es mit dem Wetter weiter?

Ab dem kommenden Montag warnt der Deutsche Wetterdienst vor allem vor einer zunehmenden Wärmebelastung. Insbesondere im Süden und Westen sind Tageshöchsttemperaturen von teils über 35 Grad möglich. Vereinzelt sind dann zwar auch noch Hitzegewitter möglich, aber eher unwahrscheinlich.

Alles zu der mehrtägigen Hitzeperiode, die uns in der kommenden Woche erwartet, erfährst du hier.

 

Weiterlesen:

Hitzschlag: Die Symptome und wer gefährdet ist​

NRW: In diesen Städten wird das Trinkwasser knapp!​

Rotavirus: Infektionen steigen 2019 stark an

Kategorien: