UrlaubsdesasterUrlauberin (81) verklagt Reiseveranstalter wegen zu vielen Spaniern in Spanien

Der Urlaub von Freda Jacobsen war eine Tortur. Veranstaltet von Reiseplaner Thomas Cook flogen sie und ihre Freunde nach Spanien. Doch dort war nichts, wie versprochen. Nun verklagt die Seniorin den Reiseveranstalter.

Über 12 Monate hatte es gedauert, bis Freda Jacobsen und ihre Freundin das Geld zusammen hatten, um nach Spanien zu reisen. Reiseveranstalter Thomas Cook sollte die Reise organisieren und machte damit einen nicht so guten Job. Die Britin Freda Jacobsen hatte aufgrund ihrer Mobilitätsprobleme die größte Einbuße. „Ich möchte irgendwohin gehen, wo der Boden flach ist, und nicht in die Berge“, beklagt sich die 81-Jährige laut „labible.com“. Und das war noch längst nicht alles.

Während ihr Zimmer im zweiten Stock war (ursprünglich sollte ihr Zimmer im 14. Stock sein), solle das ganze Hotel auf spanische Urlauber fokussiert gewesen sein. Zu ihr und ihrer Freundin seien die Spanier unfreundlich gewesen, auch die Veranstaltungen waren auf Spanier ausgelegt. Der Urlaub sei so furchtbar gewesen, dass die Seniorin in Tränen ausgebrochen war, schreibt „ladbible.com“.

Die Reiseorganisation von Thomas Cook möchte die Hälfte des Betrags als Zeichen des guten Willens zurückzahlen. Thomas Cook selbst hofft, dass sie dieses Zeichen akzeptieren wird, und entschuldigt zutiefst sich für die Unannehmlichkeiten.

Weiterlesen 

>>> Ryanair-Flugbegleiterin packt aus: So hart sind die Arbeitsbedingungen bei der Billigfluglinie wirklich

>>> Günstig Urlaub machen: 5 Tipps, mit denen du in den Ferien Geld sparst

>>> Die Packliste für den Urlaub: Ich packe meinen Koffer…

Kategorien: