SternschnuppenschauerUrsiden: Wunderschöne Sternschnuppen zu Weihnachten

Die Zeit der Ursiden ist da! Kurz vor Weihnachten erwartet uns ein wirklich schönes Sternschnuppenspektakel.

Inhalt
  1. Die wichtigsten Infos zu den Ursiden
  2. Wann erreichen die Ursiden ihr Maximum?
  3. Ursiden beobachten: So siehst du die Sternschnuppen

Für alle, die es jetzt schon kaum noch erwarten können, bis die Weihnachtsfeiertage endlich da sind, haben wir beziehungsweise hat der Himmel schon vorher ein Geschenk: Die Ursiden sind ein wunderschöner Sternschnuppenschauer kurz vor Jahresende.

Wenn du schon vorher Sternschnuppen beobachten möchtest: Geminiden: Alle Infos zum großen Sternschnuppen-Regen im Dezember

 

Die wichtigsten Infos zu den Ursiden

Bereits ab dem 17. Dezember zeigen sich die Ursiden vereinzelt am Himmel. Insgesamt treten sie bis einschließlich 26. Dezember auf. Sichtbar sind diese Sternschnuppen auf der gesamten Nordhalbkugel der Erde. 

Der Ursprung des Meteorschauers, der immer im Dezember zu sehen und der letzte des Jahres ist, ist der Schweif des Komet 8P/Tuttle. Dieser schickt uns quasi seinen eigenen kleinen Weihnachtsgruß.

Seinen Namen trägt der Sternschnuppenschwarm aufgrund des Sternenbildes Ursa Minor. Dies ist der Radiant, also der Punkt am Himmel, von dem aus die Sternschnuppen über den Himmel zu ziehen scheinen. 

 

Wann erreichen die Ursiden ihr Maximum?

Der Höhepunkt der Ursiden soll 2019 in der Nacht vom 22.12. auf den 23.12. auftreten. Maximal 10 Sternschnuppen pro Stunde können dann am Himmelszelt bewundert werden. Dies ist zwar keine allzu große Menge, doch da der Mond zu diesem Zeitpunkt nicht die Sicht erschweren kann, sollten die Bedingungen dennoch gut sein, um Sternschnuppen zu beobachten.

Da bietet es sich doch an, so kurz vor Weihnachten noch einmal einen echten Herzenswunsch in Richtung der Sterne zu schicken.

 

Ursiden beobachten: So siehst du die Sternschnuppen

Suche nach dem Sternenbild des Kleinen Wagens, um die Ursiden am besten sehen zu können. Kleiner Tipp: Teil dieses Sternenbildes ist der besonders hell leuchtende Polarstern, der im Norden zu sehen ist. Außerdem lohnt es sich, nicht gleich wieder den Blick vom Himmel abzuwenden, wenn nicht sofort Sternschnuppen zu sehen sind. Lass deinen Augen einige Minuten Zeit, damit sie sich an die Dunkelheit gewöhnen können. 

Jetzt bleibt uns eigentlich nicht viel mehr übrig, als die Daumen zu drücken, damit sich allerorts die Wolken am Himmel verziehen und wir freie Sicht auf die Ursiden in der Nacht vom 22.12. auf den 23.12. haben werden. Denn nur, wenn der Himmel wolkenlos ist, können wir die Sternschnuppen sehen.

Die allerletzten Ursiden werden noch bis zum 26. Dezember zu sehen sein. Eventuell kannst du also auch noch in einer der folgenden Nächte Glück haben.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: