UnfallUSA: Vierjähriger schießt auf seine schwangere Mutter

In den USA hat ein Junge seiner schwangeren Mutter versehentlich ins Gesicht geschossen. Die Frau liegt schwer verletzt in einem Krankenhaus.

Wieder ein schrecklicher Unfall mit einer Schusswaffe in den USA, der sich am Samstag (2.2.) im Bundesstaat Washington ereignete: Ein Vierjähriger hat unter der Matratze seiner Eltern eine geladene Waffe gefunden. Währenddessen lagen die Mutter des Jungen und der Vater im Bett und schauten Fernsehen. Laut Polizei in King County löste sich dann gegen 17 Uhr ein Schuss - und traf die im achten Monat schwangere Frau ins Gesicht. 

Mit lebensgefährlichen Verletzungen kam die 27-Jährige daraufhin in ein Krankenhaus. Der Polizeisprecher Ryan Abbott sagte, es würde der Mutter bereits etwas besser gehen. Wie genau es zum dem Unfall kam, ist unklar. Der Vater gab bei der Polizei an, dass er die Schusswaffe geliehen hatte, um sich zu beschützen. Sie sei nicht registriert und nicht als gestohlen gemeldet gewesen. 

Ab Juli 2019 tritt in Washington ein neues Gesetz in Kraft: Wenn jemand, der im Besitz einer Waffe ist, diese nicht sicher verwahrt, droht dem Bewohner eine Strafanzeige. 

"Wir möchten jeden mit einer Waffe daran erinnern, dass Kinder sie als Spielzeug betrachten", sagte Abbott. "Die größte tragische Lektion hier ist: Bitte sperren Sie Ihre Waffen weg, damit sie nicht versehentlich aus falschen Gründen benutzt werden."

 

Schusswaffen-Tote in den USA: Sei Januar schon 1200 Fälle

Die Debatte um den legalen Besitz einer Schusswaffe hält sich seit Jahren. Während Präsident Trump Anhänger der Waffenlobby in den USA. Wie viele Republikaner sieht Trump es als Recht an, sich mit einer Waffe zu verteidigen. So war er nach diversen Schul-Amokläufen durch eine Waffe der Meinung, die Lehrer sollten ebenfalls bewaffnet sein - als vermeintlicher Schutz.

Demokraten und Waffengegner kämpfen seit langem um ein entsprechendes Waffengesetz und eine effektive Waffenkontrolle.

In den USA sind etwa 300 Millionen Waffen im Umlauf - das entspricht knapp eine pro Einwohner.

Laut einer Grafik von Statista.com wurden 2018 in den USA nach Informationen des Gun Violence Archive insgesamt 14.651 Menschen durch Schusswaffen getötet. Im Jahr 2019 gab es in den USA bis zum 02. Februar etwa 1.200 Todesopfer durch eine Schusswaffe. Die Dunkelziffer könnte höher sein.

Noch mehr News auf Wunderweib:

Lidl: Shitstorm wegen dieser Machowerbung - so reagiert der Discounter

Neue Forschung: Kurkuma soll wie Kortison wirken

Netflix: Das fliegt jetzt alles bei dem Streamingdienst raus - und das kommt

Kategorien: