Krass!

Vergewaltigung zum 19. Geburtstag, Drogen & Abtreibung - der wahre Horror der Playboy Mansion!

Die Shannon-Zwillinge wollen nicht länger schweigen! In "Secrets of Playboy" sprechen sie erstmals darüber, wie Hugh Hefner sie missbraucht haben soll.

Vergewaltigung zum 19. Geburtstag, Drogen & Abtreibung - der wahre Horror der Playboy Mansion!
Foto: IMAGO/ZUMA Wire & Getty Images/Charley Gallay

Hugh Hefner (✝91) erschuf mit dem Playboy einst ein unsterbliches Vermächtnis. Doch nun scheint es, als würde eben dieses Vermächtnis mächtig ins Wanken geraten. Denn: Ein ehemaliges Häschen nach dem anderen erhebt schwere Vorwürfe gegen den Playboy-Gründer ...

Auch interessant:

Mit Drogen gefügig gemacht: Harte Anschuldigungen gegen Playboy-Gründer Hugh Hefner

Millionen auf dem Konto, schöne blonde Frauen und eine XXL-Villa: Hugh Hefner lebte einst das Leben, von dem viele Männer träumen. Nun, Jahre nach seinem Tod, deckt die Doku "Secrets of Playboy" all die dunklen Geheimnisse, Machenschaften und Skandale hinter dem Glamour-Image auf.

So soll die Playboy Mansion eine "Hölle" für junge Frauen gewesen sein. "Es war wie in einer Sekte. Die Frauen wurden im Glauben gelassen, Teil der Familie zu sein. In Wirklichkeit glaubte Hefner, dass er diese Frauen besaß", erzählt Hefners ehemalige PR-Chefin Miki Garcia (74). Regelmäßig wurden die Häschen mit Alkohol und Drogen gefügig gemacht, "weil die Frauen alles gemacht haben, wenn sie unter dem Einfluss der Pillen standen".

Vergewaltigung & Abtreibung: Die Playboy-Shannon-Zwillinge packen aus

Auch die Zwillinge Kristina (32) und Karissa Shannon (32) können von diesen Vorwürfen ein Lied singen. "Wir sind mental von ihm kaputtgemacht worden. Er hatte Schilder überall im Haus hängen, die sagten, was wir tun, essen oder trinken durften. Wir durften nicht mal mit anderen Männern reden und wurden gezwungen, zu lächeln", erzählen die beiden in "Secrets of Playboy".

Das Schlimmste: Hugh Hefner soll die beiden zum Sex genötigt haben. "Ich fühlte mich benutzt, angewidert. Jedes Mal, wenn ich es mit ihm gemacht habe, war es ein Übergriff. Für mich war es wie eine Vergewaltigung", so Kristina.

Bei der Voruntersuchung zu einer Schönheitsoperation folgte dann der Schock: Karissa Shannon war schwanger - von Hugh Hefner. Das damalige Playmate sah nur einen Ausweg: eine Abtreibung. "Ich fühlte mich von meinem Körper angewidert. Ich fühlte mich, als wäre so etwas wie ein Außerirdischer in mir. Ich war angeekelt. Ich wollte es einfach hinter mich bringen", erzählt sie.

Heute sind sich die beiden sicher: "Er ist der Teufel. Er hat eine schwarze Seele". Nichts habe ihrer Meinung nach den Playboy-Gründer von Männern wie Jeffrey Epstein oder Harvey Weinstein unterschieden.

Nach schweren Anschuldigungen: Cooper Hefner nimmt Vater Hugh in Schutz

Rückendeckung bekommt der verstorbene Hugh Hefner von Sohn Cooper Hefner (30). "Einige mögen das Leben, das mein Vater gewählt hat, nicht gutheißen, aber mein Vater war kein Lügner. So unkonventionell er auch war – er war aufrichtig in seinem Vorgehen und lebte ehrlich", schreibt er auf Twitter. Die Geschichten, die die Frauen in "Secrets of Playboy" erzählen würden, seien zudem das beste Beispiel dafür, wie "aus Reue Rache" werden kann.

Das Führungsteam des Playboys hingegen erklärt in einem offenen Brief, dass sie den Frauen vertrauen würden: "Als Marke mit Sex-Positivität im Kern glauben wir, dass Sicherheit, Schutz und Verantwortlichkeit von größter Bedeutung sind, und alles andere ist unentschuldbar."

Im Video: Das sind die gruseligsten Filme aller Zeiten!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link

Artikelbild und Social Media: IMAGO/ZUMA Wire & Getty Images/Charley Gallay