ANZEIGE

Nabelschnurblut einlagern – warum das sinnvoll ist

Eltern können zur Geburt ihres Kindes dessen Nabelschnurblut einlagern lassen. Auf diese Weise können Sie für die spätere Gesundheit ihres Kindes vorsorgen.

Nabelschnurblut einlagern – warum das sinnvoll ist
Foto: GettyImages

Nabelschnurblut enthält verschiedene Zellarten von denen manche neue Blutzellen bildenund andere Entzündungen abschwächen und Heilungsprozesse anstoßen können. Weltweit wurden bereits mehr als 40.000 Patienten und insgesamt etwa 80 Erkrankungen mithilfe von Nabelschnurblut behandelt2,3. Eltern können ihren Kindern das Potenzial von Nabelschnurblut sichern, indem sie es zur Geburt einlagern lassen.

Foto: GettyImages
 

Wofür Nabelschnurblut angewendet wird

Nabelschnurblut wird zur Erneuerung der Blutbildung und des Immunsystems nach einer Chemo- oder Bestrahlungstherapie eingesetzt4. Erkrankungen der Blutbildung, der Reifung von Blutzellen oder des roten Blutfarbstoffes wurden auf diese „klassische“ Weise behandelt3: Im Rahmen von „experimentellen“ Ansätze wurden aber auch Autoimmun- und Stoffwechselerkrankungen sowie Hirnschädigungen, Autismus oder Schlaganfall behandelt3,5-7.

Für weitere Information kann beim Anbieter ein Ratgeber für werdende Eltern angefordert werden.

Foto: Vita34
 

Aufbereitet und eingelagert in Leipzig

Nabelschnurblut kann zur medizinischen Vorsorge für das Kind bis zu 50 Jahre und länger aufbewahrt werden. Die dazu notwendige Qualität gewährleisten Anbieter wie Vita 34 durch Einhaltung gesetzlicher Vorgaben für die Herstellung. Zudem kommt bei Vita 34 der gesamte Prozess „aus einer Hand“. Aufbereitung und Einlagerung der Nabelschnurblute erfolgen an einem Ort – im hauseigenen Stammzelllabor und Tanklager in Leipzig. Schnelle Verarbeitungszeiten und kurze Prozesswege garantieren so langfristig höchste Qualität.

Foto: Vita34
 

Risikofrei vorsorgen

Nabelschnurblutbanken wie Vita 34 bieten eine spezielle Insolvenzversicherung an. Das bedeutet, dass die Einlagerung von einer Unternehmensinsolvenz nicht gefährdet wäre, darüber hinaus aber gewährleistet ist und eingelagertes Nabelschnurblut somit für potenzielle Behandlungen verfügbar bleibt.

 

Wie finde ich die richtige Klinik?

Die fachgerechte Entnahme des Nabelschnurblutes ist nicht in jedem Krankenhaus in Deutschland möglich. Daher spielt für werdende Eltern, die das Nabelschnurblut ihres Kindes einlagern lassen möchten, auch die Wahl der passenden Geburtsklinik eine wichtige Rolle. Vita 34 arbeitet bundesweit mit mehr als 600 Entbindungskliniken, in denen Nabelschnurblut gesichert werden kann.

Über den Klinikfinder findest Du leicht eine passende Klinik in deiner Nähe.

 

Referenzen

1   Broxmeyer HE. StemBook: Cord blood hematopoietic stem cell transplantation∗. Cambridge (MA); 2008. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK44751/. Accessed April 29, 2019.

2   Mayani H, Wagner JE, Broxmeyer HE. Cord blood research, banking, and transplantation: achievements, challenges, and perspectives. Bone Marrow Transplant. 2019. doi:10.1038/s41409-019-0546-9.

3   Dessels C, Alessandrini M, Pepper MS. Stem Cells Transl Med. 2018;7(9):643-650. doi:10.1002/sctm.17-0244.

4   Bundesärztekammer. Richtlinie zur Herstellung und Anwendung von hämatopoetischen Stammzellzubereitungen. Deutsches Ärzteblatt. 2014.

5   Dawson G, Sun JM, Davlantis KS, et al. Stem Cells Transl Med. 2017;6(5):1332-1339. doi:10.1002/sctm.16-0474.

6   Carpenter KLH, Major S, Tallman C, et al. Stem Cells Transl Med. 2019;8(2):138-147. doi:10.1002/sctm.18-0251.

7   Laskowitz DT, Bennett ER, Durham RJ, et al. Stem Cells Transl Med. 2018;7(7):521-529. doi:10.1002/sctm.18-0008.

 

Kategorien: