Mysteriöser TiertodVogelsterben: In Hessen sind 46 Stare tot vom Himmel gefallen

Im hessischen Bad Wildungen sind 46 Stare tot auf einer Bundesstraße gefunden worden. Die Vögel sind vermutlich vom Himmel gefallen, die Todesursache ist noch unklar.

Ein bisschen erinnert das an Alfred Hitchcocks Film "Die Vögel": Im Stadtteil Mandern wurden 46 Star-Kadaver entdeckt. Die Tiere lagen auf der Bundesstraße verteilt. Ein Einwohner sagte der Hessisch-Niedersächsische Allgemeinen: "Sie sind offenbar vom Himmel gefallen." Im Umkreis von 50 Meter lagen die Vögel, die zu den Sperlingsarten gehören, tot auf dem Boden. 

Vogelsterben: In Hessen sind 46 Stare tot vom Himmel gefalleniStock

 

Warum starben so viele Stare?

NABU-Experte Wolfgang Lübcke sagte zu dem mysteriösen Vorfall: „Ich habe dazu keine eindeutige Erklärung.“ Er ziehe aber eine Verkehrskollision, beispielsweise mit einem LKW oder Bus in Betracht. Das Veterinäramt des Kreises Waldeck-Frankenberg geht nicht von einem Krankheitsfall aus, da so viele Vögel auf einmal gestorben seien. 

Martin Hormann, Experte an der staatlichen Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, vermutet eine ähnliche Ursache: „Vielleicht haben die Stare im Umfeld, in den Hausgärten, Früchte verzehrt oder andere ergiebige Nahrungsquellen genutzt." Die 22cm großen Tiere könnten dann durch ein Geräusch hochgeschreckt und im Tiefflug mit einem Fahrzeug zusammengeprallt worden seien. 

Das veterinärmedizinische Institut der Uni Gießen untersucht zurzeit die genaue Todesursache der Stare und deren plötzlichen Tod. 

Kategorien: