PräsentationstechnikVortrag halten: Tipps für die perfekte Rede

Im privaten und beruflichen Bereich gibt es immer wieder Situationen, in denen die Stimme eine entscheidende Rolle spielt. Egal wann du deinen nächsten Vortrag halten musst - eine zittrige Stimme braucht es da nicht. Mit der richtigen Strategie wird die Rede zum Erfolg.

Frau hält Vortrag
Foto: iStock // ViktorCap

Ein Redebeitrag ist immer eine stimmliche Herausforderung. Jeder wird das unangenehme Gefühl kennen, wenn die Stimme beim Vortrag halten, einer Präsentation oder der Ansprache bei der Familienfeier plötzlich schwächelt. 

Wenn ein guter Aufbau und eine selbstbewusste Körpersprache in dieser Situation keine Sicherheit geben können, kann es schnell unerfreulich werden. Damit das nicht passiert, solltest du die folgenden drei Säulen einer guten Rede beachten, um dein Publikum zu beeindrucken.

 

Vortrag halten: So wird deine Rede zum Erfolg 

1. Präsentation sinnvoll gliedern

Eine gute Rede hat eine schlüssige Struktur und gliedert sich im besten Fall in mehrere Abschnitte. Der Einstieg gelingt am besten über eine persönliche Story oder ein ansprechendes Zitat - Hauptsache der Einstieg fesselt die Zuhörer. 

Im Hauptteil geht es um die Kerninhalte. Damit die Zuhörer am Ball bleiben, macht es Sinn, sie an passenden Stellen mit einzubeziehen. Gerade bei familiären Ansprachen sind auch Emotionen unbedingt erlaubt. Der perfekte Abschluss besteht aus einem kurzen Resümee und einem Ausblick. 

Bei jeder Rede ist es wichtig, dass sie kurzweilig ist und die Inhalte auf den Punkt formuliert werden. Je prägnanter der Vortrag, desto mehr wird das Publikum davon am Ende mitnehmen. Ablesen ist beim Vortrag halten übrigens ein absolutes No-Go. Stichpunkte auf Karteikarten sind die bessere Lösung, denn sie geben Struktur und Sicherheit. Zwischendurch sollten immer wieder kleine Pausen eingelegt werden. Sie geben den Zuhörern Zeit, die Inhalte auf sich wirken zu lassen.

2. Stimmtraining- und Übungen

Mindestens genauso wichtig wie der Aufbau, ist die Stimme, mit der die Inhalte vorgetragen werden. Deswegen macht es Sinn, die Stimme angemessen auf die Rede vorzubereiten. Besonders zu empfehlen ist ein spezielles Stimmtraining, das vor dem Redebeitrag durchgeführt wird. Es ist vergleichbar mit speziellen Übungen vor dem Sport und sorgt dafür, dass die Stimme aufgewärmt wird. 

Generell ist es sinnvoll einen Abend vorher und auch am Tag des Vortrags auf Alkohol und Zigaretten zu verzichten, um die Stimme nicht auszutrocknen. Viel stilles Wasser zu trinken ist hingegen sehr zu empfehlen, weil die Stimme so mit Feuchtigkeit versorgt wird. Außerdem sollte die Stimme möglichst geschont werden. Das heißt, dass nicht geflüstert und auch das Räuspern vermieden werden sollte. Ein paar Tage vor einer wichtigen Präsentation kannst du auch gezielt Stimmhygiene betreiben. 

Sollte die Stimme am Vortragstag doch einmal etwas mitgenommen sein, sind Halstabletten mit Hydro-Depot eine hervorragende SOS-Hilfe. Dieses entfaltet sich beim Lutschen und legt sich auf die gereizten Schleimhäute in Mund und Rachen. Dadurch bietet es eine nachhaltige Befeuchtung und Linderung der Beschwerden.

Frau hält Rede
Vortrag halten: Auch die Körpersprache ist wichtig
Foto: iStock // gradyreese

3. Körpersprache

Der dritte Baustein einer gelungenen Rede ist die Körpersprache. Sie kann Inhalt und Stimme noch mehr Ausdruck verleihen. Die Haltung sollte möglichst locker und entspannt sein. Außerdem macht es sich immer gut regelmäßig Blickkontakt mit dem Publikum herzustellen und den Zuhörern zwischendurch auch mal ein Lächeln zu schenken. Ein guter Tipp bei aufkommender Nervosität: Den Blick eines Menschen im Raum suchen, den man idealerweise kennt und mag.
 

Kategorien: