WetterphänomenWaldbrände sogar in Deutschland sichtbar: Wieso ist der Himmel so orange?

Der Süden kämpft mit Waldbränden, der Westen mit den Folgen des Hurrikans Ophelia. Jetzt sind die Auswirkungen der Wetterextreme sogar am Himmel Deutschlands sichtbar.

In Portugal und Spanien toben erneut zahlreiche Waldbrände. Mittlerweile wurden bereits 63 Tote und 39 Verletzte gezählt, Feuerwehrleute und Einwohner kämpfen gemeinsam gegen die Flammen.

Doch jetzt treffen Hitze und Trockenheit auf ein weiteres Wetterextrem. In Irland hat der Hurrikan Ophelia schwere Schäden angerichtet. Die Ausläufer des Wirbelsturms sind aber auch im Süden spürbar – sie sollen verantwortlich für das Entfachen der Feuer sein.

Das Aufeinanderprallen dieser zwei Extremsituationen wird momentan sogar in Deutschland sichtbar. Wir bekommen die harmlose Variante zu spüren – bereits seit den frühen Morgenstunden ist der Himmel in orange gefärbt.

Über Hamburg färbte sich der Himmel orange.
Über Hamburg war das Phänomen besonders eindrucksvoll zu beobachten. 
Foto: privat

Was wie Nebel wirkt, sind Staubpartikel, die durch den Wirbelsturm bis nach Deutschland transportiert werden. In Hamburg konnte morgens ein orange-roter Ball am Himmel beobachtet werden. Umgeben von Dunst war die Blutsonne besonders gut zu sehen.

Ophelia beschert uns momentan nicht nur warme Luft, sondern auch Staubpartikel aus der Sahara. Das Phänomen soll deutschlandweit sichtbar gewesen sein. Bis jetzt ist die orangene Färbung des Himmels zu erkennen.

Weiterlesen:

Wie lange bleibt uns das sonnige Wetter noch erhalten? Wettervorhersage: So lange bleibt der goldene Oktober

Klimawandel: Wann es zu heiß wird, um auf der Erde zu leben

 

(ww4)

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT

Die Wunderweib-Welt 2

Beliebte Themen und Inhalte