Gesunde ErnährungWann du diese Lebensmittel essen solltest, damit sie noch gesünder sind

Für alles gibt es den richtigen Zeitpunkt - auch für gesunde Lebensmittel. Isst du sie zu einer bestimmten Zeit, sind sie noch besser für deine Gesundheit.

Es ist kein Geheimnis, dass uns eine gesunde und ausgewogene Ernährung guttut. Aber du kannst von den gesundheitlichen Vorteilen verschiedener Lebensmittel sogar noch mehr profitieren, wenn du sie zur richtigen Tageszeit isst. So hast du ohne großen Aufwand noch mehr davon, wenn du dich gesund ernährst.

 

9 Uhr: Kaffee nach dem Frühstück

Der ideale Zeitpunkt für deinen morgendlichen Kaffee ist kurz nach einem (leichten) Frühstück. Dann nämlich kann er dir nicht auf den Magen schlagen und seine volle Wirkung entfalten. Durch das im Kaffee enthaltene Koffein schüttet unser Körper nämlich Adrenalin aus, was ihm hilft, morgens in Gang zu kommen. Die Konzentrationsfähigkeit deines Gehirns wird ebenfalls verbessert.

Kein Kaffeetrinker? Dann ist für dich eine Tasse grüner Tee die richtige Wahl. Dieser enthält nämlich ebenfalls Koffein und bringt den Kreislauf in Schwung. Morgens ist vor allem die Sorte Gyokuro gut dafür geeignet, den Stoffwechsel anzutreiben. Außerdem unterstützt er die Leistung des Gehirns - was in der Früh ganz sicher nicht schadet.

 

11 Uhr: Die ideale Zeit für Sellerie, Karotten und Paprika

Es gibt Tage, da stecken wir vormittags schon bis zum Hals in Arbeit und sind tierisch gestresst. Da hilft am besten ein gesunder Snack. Warum Sellerie, Karotten und rote Paprika dann die beste Wahl sind? Diese Gemüsesorten enthalten viel Kalium, das den Natriumgehalt in unserem Blut senkt. Dieser steigt, wenn wir einen hohen Blutdruck haben und/oder unter Stress stehen. Obwohl die Wirkung der Lebensmittel gleich ist, unterscheiden sie sich aber in Bezug auf ihre Kalorien. Sellerie sind mit gerade einmal ca. 16 Kalorien auf 100 Gramm der leichteste Snack. Rote Paprika und Karotten sind mit ca. 37 Kalorien beziehungsweise ca. 41 Kalorien etwas schwerer.

 

13 Uhr: Fisch zum Mittag

Durch die im Fisch enthaltenen Omega-3-Fettsäuren kannst du deinem Gehirn in der Mittagspause, einen kleinen Energieboost verschaffen. So fällt es dir leichter, dich am Nachmittag zu konzentrieren. Zusätzlich kannst du jetzt auch gut rohes Gemüse essen und deine Nährstoffspeicher auffüllen. Dein Stoffwechsel ist zu dieser Tageszeit auf einem tollen Leistungslevel, um rohe Lebensmittel zu verarbeiten.

 

14 Uhr: Immer her mit den beerigen Snacks

Diese kleine Portion Süßes am Nachmittag brauchen wir alle mal. Wenn du zu einem gesunden Snack greifst, lohnt sich das sogar richtig. Für Blaubeeren ist jetzt zum Beispiel genau die richtige Zeit, da sie deine Konzentrationsfähigkeiten steigern können sollen. Außerdem haben sie einen niedrigen glykämischen Index. Sie werden daher langsam aufgenommen und sorgen nicht für einen plötzlichen Anstieg des Blutzuckers. Auf den würde dann nämlich eine unsanfte Landung folgen, die dich müde und lustlos macht.

Brombeeren wiederum sind ein schön süßer Snack und ein toller Vitamin-C-Lieferant. Sie haben ebenfalls einen niedrigen glykämischen Index. Der zusätzlich enthaltene Ballaststoff Pektin macht außerdem lange satt und unterstützt noch die Verdauung.

 

17 Uhr: Rote Bete für einen Kickstart am Abend

Du möchtest eigentlich abends noch zum Sport, fühlst dich jedoch nach der Arbeit ziemlich ausgelaugt? Dann probiere es doch einmal mit einem Saft aus Roter Bete beziehungsweise einem Smoothie. Rote Bete unterstützt die Leistung unserer Muskeln und öffnet die Blutgefäße. Dadurch gelangt das mit Sauerstoff angereicherte Blut besser zu den Muskeln.

 

22 Uhr: Gut schlafen mit Kirschen und Koriander

Sowohl Kirschen wie auch Koriander enthalten den Inhaltsstoff Tryptophan, der wiederum die Produktion von Melatonin in unserem Körper anregt. Melatonin nennt man auch das Schlafhormon. Der produktionsfördernde Stoff Trypthopan ist auch in Erdnüssen, Cashewkernen, Thunfisch und Sojabohnen enthalten. 

Kategorien: