Mama-BlogWas Müttern hilft, wenn ihr Kind krank ist

Ist dein Kind krank? Was dir als Mutter hilft, gesund zu bleiben, wenn deine Kinder krank sind und deine Hilfe brauchen, beschreibt hier Mama-Bloggerin Anja, Mutter von zwei Töchtern.

Was Müttern hilft, gesund zu bleiben, wenn ihr Kind krank ist.
Was Müttern hilft, gesund zu bleiben, wenn ihr Kind krank ist.
Foto: iStock
Inhalt
  1. Was Mama hilft, wenn das Kind krank ist
  2. Nicht so viel Stress trotz Kinderkrankheit
  3. Ich erinnere mich daran, auch auf mich aufzupassen

 

Was Mama hilft, wenn das Kind krank ist

Es ist mal wieder soweit: Grippezeit und eines meiner Mädels liegt flach. Meist dauert es auch nicht lang bis die Zweite sich anschließt. Und mittendrin die Mama, die sich um Fieber messen, Medikamente verabreichen, Arzttermine und den ganzen Rest kümmert.

Wenn Du schon länger im Mamaleben stehst, weißt Du dass sich da mit der Zeit eine gewisse Routine einstellt. Trotzdem ist es natürlich jedes Mal wieder lästig, alles rund um das Kinderkrankenbett zu organisieren. Und zwar so, dass Du nicht ständig im Stress bist und trotzdem das gute Gefühl hast an alles gedacht zu haben.

 

Nicht so viel Stress trotz Kinderkrankheit

Ich habe für mich inzwischen eine wunderbare Methode gefunden, damit ich nicht bei jeder Kinderkrankheit sofort in Stress gerate. Ich habe mir nämlich eine Checkliste gemacht mit all den Kleinigkeiten, die in so einem Fall zu regeln und zu bedenken sind. Und das sind manchmal eine ganze Menge.

Auf der Liste steht alles, was mir den Rücken frei hält und es mir leichter macht mich voll auf mein Kind zu konzentrieren. Auch Dinge, die normalerweise selbstverständlich sind. Zum Beispiel Mittagspause machen. Oder mein tägliches Schreibritual. Denn genau diese scheinbaren Kleinigkeiten helfen mir dabei Kraft zu tanken. Und die kann ich mit einem kranken Kind ja extra gut gebrauchen.

Natürlich gibt es auch Vieles, was ich nicht wie sonst machen kann, wenn eine meiner Beiden krank ist. Aber das heißt ja nicht, dass ich mich selbst ganz und gar vergessen muss. Also habe ich irgendwann angefangen mir die Dinge zu überlegen, die ich trotz Krankheit und irgendeinem anderen Alltagshindernis für mich tun kann. Und das jeden Tag.

 

Ich erinnere mich daran, auch auf mich aufzupassen

So ist nach und nach diese Liste entstanden und ich bin froh und dankbar, dass ich sie habe. Denn sie erinnert mich immer wieder daran, wie wichtig es ist mich aufzutanken. Eben damit ich voll und ganz für mein Kind da sein kann.

Und ganz ehrlich: Ich merke, dass es uns allen gut tut. Denn wenn ich trotz zusätzlicher Arbeit und weniger Zeit für die alltäglichen Hausarbeiten gelassen bleibe, sind auch meine Kinder entspannter. Und werden schneller gesund. Oder stecken sich eben nicht so schnell gegenseitig an.

So ist uns allen am meisten geholfen und wir überstehen die Grippezeit mit Ruhe und Gelassenheit.

Denn gelassen ist besser als perfekt.

Deine Anja

Anja Riemer-Grobe bloggt für Wunderweib.de über Familie und Mutter sein.
Anja Riemer-Grobe bloggt für Wunderweib.de über Familie und Mutter sein.
 

PS: Was tust Du, wenn dein Kind krank ist? Wie schaffst Du es dabei auch für Dich zu sorgen? Wenn Du willst, dann erzähle es mir doch in meiner Mamafreude-Facebookgruppe. Dort sind wir schon eine tolle Gemeinschaft von Müttern, die sich einfach mal offen und ehrlich zu ihrem Familienleben austauschen wollen. Komm doch gern dazu! Ich würde mich freuen!

Über Anja:

Anja Riemer-Grobe ist konsequent-liebevolle Mädchenmama, Elternbegleiterin und Befürworterin eines wertschätzenden Miteinanders. Sie schreibt auf ihrem Blog unter www.anja-riemer.de über die Themen Familie, Beziehung und Bindung und hilft anderen Eltern dabei sich selbst zu helfen, indem sie ihren ganz eigenen Familienlebensraum entwickeln. Ohne Druck und Stress von außen, dafür mit viel Liebe und Wertschätzung auf Basis von echten Beziehungen.

***

Weiterlesen:

Testergebnis: Diese Kinderwagen sind krebserregend!

Kategorien: