Steigende InfektionszahlenWegen Corona-Comeback! Jetzt spricht Markus Söder ein Machtwort

Nachdem es in den vergangenen Tagen zu einem Anstieg der Corona-Infektionen gekommen ist, hat Markus Söder nun deutliche Worte gefunden.

Droht uns in Deutschland eine zweite Corona-Welle? Nachdem in den vergangenen Wochen eine positive Tendenz zu verzeichnen war, steigen die Fallzahlen seit einigen Tagen deutlich an. Am vergangenen Freitag meldete das Robert-Koch-Institut 815 Neuinfektionen – so viele wie schon lange nicht mehr.

 

Corona-Massenausbruch in bayerischen Betrieb: Das sagt Markus Söder

Auch in Bayern gibt es beunruhigende Entwicklungen. Nachdem es zu einer Corona-Masseninfektion auf einem großen Gemüsebauernhof im niederbayerischen Mamming gekommen ist, stehen nun fast 500 Menschen unter Quarantäne. Angesichts der neuen Entwicklung mahnte Markus Söder am Montag auf einer Pressekonferenz erneut zur Vorsicht.

Derzeit käme Corona schleichend, aber mit voller Wucht zurück. Dass es nun zu einer zweiten Welle komme, müsse mit aller Macht verhindert werden. Bezogen auf den Ausbruch in Mamming erklärte der bayerische Innenminister, dass es für jeden Betrieb klare Hygieneregeln gebe und gegen diese auf dem Gemüsehof augenscheinlich verstoßen wurden.

Corona-Ausbruch bei Wiesenhof: Die bittere Wahrheit kommt ans Licht
Der Ausbruch werde nun aufgearbeitet und der Betrieb stünde unter Quarantäne. Weitere Maßnahmen seien derzeit nicht nötig. Doch, so stellte Söder klar, sollte es zu einer Verschlimmerung der Situation kommen, wäre auch ein Lockdown der betroffenen Region denkbar.

 

Markus Söder will verpflichtende Tests am Flughafen

Im Zuge des Massenausbruchs verschärft das Bundesland nun außerdem seine Regeln. Wer gegen Hygienekonzepte verstößt, dem drohen nicht mehr nur 5.000 Euro, sondern 25.000 Euro Strafe. Um eine weitere Verbreitung zu verhindern, will Markus Söder außerdem verpflichtende Tests an Flughäfen für Rückkehrer aus Risikogebieten durchsetzen.

"Die Sorge ist reell, die Gefahr ist relativ groß. Wenn wir die Situation in Spanien und anderen Bundesländern ansehen. Wir waren in Bayern schon einmal von einer Urlaubszeit betroffen, an Fasching, und werden jetzt versuchen es zu verhindern“, so der Politiker. Er appelliere besonders an die jungen Menschen, vernünftig zu bleiben und die Regeln ernst zu nehmen.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: