Drei Wochen langWegen Corona: Lindenstraße-Star lag im Koma!

"Lindenstraße"-Schauspieler Christian Kahrmann infizierte sich mit Covid-19 - und lag drei Wochen lang im Koma.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Christian Kahrmann: "Es stand bei mir Spitz auf Knopf"
  2. Christian Kahrmanns Vater starb an Covid-19
  3. "Das Virus ist wirklich gefährlich"

Das Coronavirus macht auch vor den Promis nicht halt. So erkrankten schon einige Stars an Covid-19 und nicht wenige starben an dem Virus, darunter Magier Roy Horn und zuletzt der Lanvin-Designer Albers Elbaz. Schauspieler Christian Kahrmann berichtet jetzt, dass er infolge einer Coronavirus-Infektion drei Wochen im Koma lag - und nicht klar war, ob er die Erkrankung überleben würde.

 

Christian Kahrmann: "Es stand bei mir Spitz auf Knopf"

Im März besuchte Christian Kahrmann, der von 1985 bis 2020 in der Lindenstraße Benny Beimer spielte, seine Eltern, als er auf der Rückfahrt Schüttelfrost und Fieber bekam - trotz Schutzmaßnahmen. "Es ist mir unerklärlich, wie ich mich anstecken konnte", erzählt der 48-Jährige der Bild. Im Krankenhaus verschlechterte sich sein Zustand so massiv, dass er drei Wochen ins künstliche Koma versetzt wurde. "Ich musste beatmet werden. Es stand bei mir Spitz auf Knopf, ob ich durchkomme."

Wegen Corona: Lindenstraße-Star lag im Koma!
Christian Kahrmann (hier im Januar 2021) hat eine Erkrankung mit Covid-19 überlebt.
Foto: IMAGO / Sabine Gudath
 

Christian Kahrmanns Vater starb an Covid-19

Besonders tragisch: Als Christian aus dem Koma erwachte, erfuhr er vom Tod seines Vaters, der an den Folgen seiner Covid-19-Erkrankung gestorben ist. "Auch meine Mutter Ute, der es mittlerweile wieder besser geht, und meine Schwester Bettina sind daran erkrankt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich meine Familie angesteckt habe."

 

"Das Virus ist wirklich gefährlich"

Dem Schauspieler geht es inzwischen besser, doch neben den mentalen Folgen, wird es noch dauern, bis er körperlich wieder fit ist. "Ich habe etwa 15 Kilo abgenommen." Nun stehe erst einmal eine Reha an, damit er wieder lerne, sich richtig zu bewegen. Kahrmann warnt eindringlich vor dem Coronavirus: "Ich hoffe, dass niemand dieses Virus unterschätzt. Es ist wirklich gefährlich und man darf es einfach nicht verharmlosen."

Verwandte Themen:

Kategorien: