Passagier positiv getestetWegen Corona! Zug von Sylt nach Hamburg evakuiert

Ein Zug von Sylt nach Hamburg musste wegen eines mit Corona infizierten Schwarzfahrers evakuiert werden!

Video Platzhalter

Am Mittwochabend ordnete das Gesundheitsamt an, dass ein Zug von Sylt aus nicht nach Hamburg fahren durfte. Stattdessen wurde die Bahn evakuiert. Hintergrund war offenbar ein mit Corona infizierter Passagier an Bord.

 

Mit Corona infizierter Reisender: Zug von Hamburg nach Sylt evakuiert

Der Zug der Deutschen Bahn sollte ursprünglich um 17:52 Uhr mit dem Ziel Hamburg von Westerland aus starten. Doch die Bahn fuhr gar nicht erst los. Stattdessen mussten alle Reisenden den Zug verlassen. Danach wurde der Zug zur Desinfektion nach Husum gebracht, so eine Sprecherin.

Angela Merkel: Düstere Prognose - Reiseverbot für Sommer 2021?

Wie viele Menschen ihre Fahrt nach Hamburg nicht antreten konnten, ist bisher nicht bekannt. "Ich kann sagen, dass es einen bestätigten Corona-Fall an Bord des Zuges in Westerland gegeben hat, weswegen er auf Anordnung der Behörden letztlich geräumt wurde. Die Verbindung von Westerland aufs Festland um 17.52 Uhr musste daher leider ohne Passagiere den Bahnhof verlassen", so ein weiterer Bahn-Sprecher gegenüber der "Sylter Rundschau".

 

Positiv Getesteter war offenbar Schwarzfahrer

Ein Sprecher der Bundespolizei erklärte am Donnerstag, dass der Zug aufgrund eines Schwarzfahrers gestoppt werden musste. Beamte griff den Mann auf der Hinfahrt nach Westerland auf und holten den 42-Jährigen in Itzehoe aus dem Zug.

Am Bahnsteig übergab sich der Mann, weshalb die Polizisten einen Rettungswagen riefen, der den Mann in eine Klinik brachte. Dort wurde er dann positiv auf Corona getestet. Der Zug fuhr nach dem Vorfall zunächst weiter nach Sylt, die Rückfahrt fand dann aber nicht mehr statt.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: