Allergiker aufgepasstWespen-Plage: Erste Mittel bereits ausverkauft!

Allergiker aufgepasst: Aufgrund des hohen Wespenaufkommens gibt es bereits jetzt einen Engpass für Allergiemittel in deutschen Apotheken.

Der warme Frühling hat uns nicht nur einen tollen Sommer beschert, sondern auch eine ganze Menge Wespen. Grund hierfür sind die guten Wetterbedingungen. Ein trockener Frühling hilft den Königinnen in Ruhe ihre Nester aufzubauen. So können sie viel früher mit dem Ablegen von Eiern beginnen. Bei feuchter Witterung haben Wespen hingegen häufig mit Pilzbefall zu kämpfen.

Langsam machen sich die Folgen der hohen Wespenanzahl in diesem Jahr bemerkbar. Erste Apotheken klagen über Engpässe bei Allergiemitteln.

Bei einem Wespenstich müssen sich Allergiker Adrenalin mit einem speziellen Injektor spritzen. Doch genau hier besteht aktuell ein Lieferproblem bei den Herstellern. Allergiker sollten daher versuchen, sich einen Vorrat anzuschaffen. Denn auch wenn die Temperaturen jetzt etwas fallen, blieben die Wespen. Laut Experten könnte man sogar noch im November einem dieser Plagegeister begegnen. 

 

Was tun bei einem Wespenstich?

Grundsätzlich muss bei Wespenstichen wenn nötig der Stachel entfernt werden. Zudem ist das Kühlen sehr wichtig. Hier helfen kaltes Wasser, Kühlkompressen oder auch eine rohe Zwiebel.

 

So kannst Du Wespenstiche vermeiden

Diese Dinge solltest du vermeiden, damit du weniger Wespen anlockst:

  • Hektische Bewegungen wie Schlagen unterlassen
  • Süßspeisen immer abdecken
  • Müllbehälter verschließen und weit wegstellen
  • Getränke abdecken, durchsichtige anstatt undurchsichtige Trinkbehälter benutzen
  • Nicht barfuß über blühende Wiesen laufen
  • Grelle Farben wie Gelb meiden
  • Möglichst auf süßliche Parfüms verzichten

Weiterlesen:

 

Kategorien: