InsektenschutzWest-Nil-Virus: Mücken in Tschechien übertragen Tropenkrankheit

In Tschechien wurde an Mücken das gefährliche West-Nil-Virus nachgewiesen. Touristen und Einheimische müssen jetzt verstärkt aufpassen.

In den letzten Jahren wurden immer wieder vereinzelnd Fälle des West-Nil-Fiebers in Europa bekannt. Wie die Zeitung MF Dnes am Dienstag berichtet, wurde jetzt der Auslöser, das West-Nil-Virus, an Mücken in beliebten Wandergebieten im Süden Tschechiens an der Grenze zu Österreich entdeckt.

"Das Risiko einer Ansteckung existiert, und jeder sollte an den Insektenschutz denken", erklärte Oldrich Sebesta vom Gesundheitsamt in Brünn. Es wird vermutet, dass Wandervögel den Erreger aus Afrika eingeschleppt und an die Mücken übertragen haben.

Die Symptome des West-Nil-Fiebers ähneln denen eines grippalen Infekts. Das Virus kann zu Fieber, Erbrechen, Kopf- und Muskelschmerzen, Ausschlag, Abgeschlagenheit und Unwohlsein führen. Selten endet die Krankheit mit Lähmungen oder dem Tod.

Am Menschen wurde das Tropenvirus in Tschechien zuletzt im Jahr 1997 nach einer längeren Hochwasserperiode nachgewiesen. Vereinzelnde Infektionen kommen immer mal wieder auch in anderen südeuropäischen Ländern, wie beispielsweise Griechenland, vor.

Weiterlesen:

Kategorien: