Wetter-PrognoseWetter am Freitag: Zwischen Winter-Wunderland und Matsch

Das Wetter am Freitag wird winterlich: Regen und Schnee wechseln sich ab, abends wird es frostig, wie unsere Meteorologin berichtet.

Inhalt
  1. Freitag Wetter: 20 Zentimeter Neuschnee
  2. Sonne in Bayern, Graupel im Norden
  3. Schneefall bis 300 m über Normalnull
  4. 6 Sonnenstunden in Bayern, keine in Sachsen
  5. Kräftiger Wind und Frost am Freitagabend

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gab es hier und da kräftige Schneeschauer. Wer im richtigen Teil Deutschlands wohnt, kann sich laut Meteorologin Anna Gröbel von wetter.com (s. Video oben) über ein "Winter Wonderland" freuen: Bis zu 20 Zentimeter Neuschnee fallen am Alpenrand und im Bayerischen Wald.

 

Freitag Wetter: 20 Zentimeter Neuschnee

Klingt "zu" positiv und gar nicht nach typischem Deutschlandwetter, meint ihr? Da habt ihr uns erwischt! Es gibt nämlich einen Haken an dem Winter-Wunderland: Es ist alles eine Sache der inneren Einstellung!

Wer es pessimistischer mag, dem versprechen wir Matsch und rutschige Straßen, kalte Füßen und durchnässte Schuhe. So gesehen, ist für jeden etwas dabei!

 

Sonne in Bayern, Graupel im Norden

Am Freitag beginnt auch wieder der übliche Kampf zwischen Nordlichtern (die von Natur aus innere Kühle ausstrahlen) und Süddeutschen (die mit dem lustigen bis unverständlichen Dialekt): Während in Bayern die Sonne schon in den Morgenstunden zu scheinen beginnt, scheint über Schleswig-Holstein, Hamburg und über den restlichen üblichen Verdächtigen nur ein Grauton.

Später verwandeln sich die anmutig wirkenden Grautöne des Nordens in Graupel und Gewitter, während es im Westen und Südwesten Regen und Schnee gibt. Das gilt für Köln genauso wie für Frankfurt und Stuttgart. Der ein oder andere Bayer wird jetzt sagen: Selber Schuld, wer außerhalb von Bayern wohnt (der Münchener wird indes die Existenz des "Außerhalb von Bayern" rigoros anzweifeln...)!

 

Schneefall bis 300 m über Normalnull

Wie dem auch sei, die Schneefallgrenze sinkt großflächig auf bis zu 300 Meter runter. Glücklich, wer in der Metropole Neuendorf-Sachsenbande (Schleswig-Holstein) wohnt, dem mit 3,54 Meter unter Normalnull geografisch tiefsten Punkt Deutschlands. (Glückwunsch an die knapp 500 Einwohner!)

Während sich die Einwohner von Neuendorf-Sachsenbande über ihr schneeverschontes Stückchen Erde freuen, stehen die Küstenanwohner von Nord- und Ostsee im Regen: Schauer ziehen über den oberen Deutschlandrand hindurch. In der Schauerpause bleibt es aber trocken. Jedenfalls bis zum nächsten Schauer.

 

6 Sonnenstunden in Bayern, keine in Sachsen

Am Freitagnachmittag gibt es dann Graupel und Gewitter. Und zwar überall - bloß nicht in Bayern. Südlich der Donau gibt es auch dann noch viel Sonnenschein: Die Bayern werden bis zu 6 Stunden von Sonne geblendet, während sich die Sachsen über "ungemütliches und nasskaltes Wetter" ärgern. Somit ist alles beim Alten.

Den Kampf der Temperaturen gewinnt im Süden allerdings Stuttgart: Hier kann es bis zu 8 Grad warm werden, während Bayerns südlichstem Zipfel nur 1 Grad Celsius gegönnt wird (also vom Wetter - nicht von uns!). Im Norden, Osten und an den Küsten klettert die Temperatur auf ca. 4 Grad, zwischen Köln und Dresden werden immerhin noch 3 bis 6 Grad erreicht.

 

Kräftiger Wind und Frost am Freitagabend

Gleichzeitig versucht es der Nordwesten den Bayern heimzuzahlen: Kräftiger Wind weht Richtung Süden. Das Wetter versteht wohl was von Karma. Denn abends wird es dort, wo tagsüber die Sonne schien - vor allem in Südbayern! - ziemlich frostig. Hier sinkt die Temperatur schon gegen 20 Uhr auf bis zu -3 Grad ab - ob der nordwestliche Karma-Wind daran Schuld ist?

Fakt ist: Im Südwesten kann es abends neue Regen- und Schneefälle geben - während es im oberen Deutschland trockener bleibt. So endet auch der Freitag ziemlich ausgeglichen.

Auch interessant:

>> Wird es weiße Weihnachten 2017 geben?

>> Waldbrände sogar in Deutschland sichtbar: Wieso ist der Himmel so orange?

>> Wetter-App DWD darf nicht kostenfrei sein - urteilt das Gericht

(ww7)

Kategorien: