Saharahitze sorgt für BlutregenWetter am Wochenende: DWD warnt vor extremer Hitze und Unwetter

Am Wochenende wird das Wetter nochmal wechselhaft. Einerseits können wir uns über Temperaturen über der 30-Grad-Marke freuen, andererseits kracht es am Samstag nochmal richtig.

Die Woche hatte einiges an Gewitter und Regenergüssen für uns in petto. Aktuell zeigt sich der Sommer wieder von seiner schöneren Seite und die Sonne lacht vom Himmel. Das ändert sich zum Wochenende aber nochmal.

 

Unwetter und Starkregen am Wochenende

Am Samstag kommt es erneut zu kräftigen Gewittern mit Unwetterpotenzial aufgrund von Hagel und Starkregen. Sie ziehen von Westen her über das Land und erreichen am Vormittag den Nordosten und Norden, um dann Richtung Osten zu wandern. Ab dem späten Nachmittag beginnt es auch im Süden zu regnen und zu gewittern.

Zudem ist die Luft gewittertypisch sehr schwül. Die Temperaturen steigen bereits am Freitag auf bis zu 33 Grad. Besonders warm wird es in Berlin, Brandenburg und Bayern. In Bayern warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) sogar vor einer extremen Sonnenstrahlung. Schutzmaßnahmen sind hier unbedingt notwendig. Zur Mittagszeit sollten sogar Aufenthalte im Freien vermieden werden.  

 

Saharahitze sorgt für Gewitter und Blutregen

Die Hitze kommt aus der Wüste Afrikas. Die Saharaluft bringt aber nicht nur die hohen Temperaturen, sondern auch die Gewittergefahr mit sich. Zudem könnte es zu Blutregen kommen. So bezeichnet man Regen, der mit Saharastaub angereichert ist und deshalb gelb-rötlich eingefärbt ist. Autofahrer sollten besonders aufpassen.

Am Sonntag kann es zumindest im Süden und in Mitteldeutschland noch zu einzelnen Gewittern und Schauern kommen. Insgesamt entspannt sich das Wetter und die Temperaturen bleiben in weiten Teilen Deutschlands über 30 Grad. Nur im Westen bleibt es mit 25 bis 29 Grad etwas kühler.

Weiterlesen:

Kategorien: