Nass und ungemütlichWetter am Wochenende: Weiterhin Hochwasser-Gefahr durch viel Regen und Wind

Die Folgen von Sturmtief Burglind dauern weiterhin an. Vielerorts ist das Wasser bereits über die Flussufer getreten. Am Wochenende besteht weiterhin Hochwasser-Gefahr.

Wind und jede Menge Regen: Obwohl sich die stürmische Burglind inzwischen wieder verzogen hat, sind die Folgen ihres Wütens in Deutschland doch noch deutlich zu spüren. In Rheinland-Pfalz sind bereits einige Uferregionen überschwemmt. Auch in Teilen Bayerns sind die Flüsse schon über die Ufer getreten. Ein ähnliches Bild bietet sich in einigen Regionen in Nordrhein-Westfalen.

Der Grund für das Hochwasser ist der weiter andauernde Regen wie auch der stürmische Wind in vielen Teilen Deutschlands. Dieser wird uns aller Voraussicht nach auch am Wochenende noch erhalten bleiben. 

In der Region um Mainz wird das Wasser wahrscheinlich bis zum späten Freitag die meldepflichtige Höhe von 5,50 Metern erreichen. Bis Sonntagmorgen sind 6,50 Meter möglich. Ab einer Marke von 6,30 Metern dürften auf dem Rhein bei Mainz keine Schiffe mehr fahren. 

Auch an der Mosel bleibt die Lage kritisch. In der Nacht zum Freitag ist das Wasser weiter angestiegen. Über den Tag hinweg soll die 8,50-Meter-Marke erreicht werden. Bei dieser wird es wohl nicht bleiben. Mehrere Gemeinden wären dann schon vom Hochwasser betroffen. Bis zum Samstagmorgen soll das Wasser auf bis zu 8,80 Meter ansteigen. Schon heute Morgen musste die Landesstraße 145 gesperrt werden. Grund war eine Überflutung zwischen Schweich und Kenn (Rheinland-Pfalz).

Auf der Donau wird zum Wochenende hin ebenfalls mit Hochwasser gerechnet.

Mehr Informationen wie sich das Wetter heute und am Wochenende entwickelt gibt es oben im Video.

(ww8)

Kategorien: