Kurz vor FrühlingsbeginnWetter-Chaos: Jetzt kommen Schnee, Sturm, Gewitter und Glätte

Der Winter ist zurück! Aber anders: Es stürmt, schneit, gewittert und regnet in den nächsten Tagen. Außerdem kann es gebietsweise glatt werden. Wir sagen dir, wo du aufpassen musst. 

Kurz vor dem meteorologischen Frühlingsanfang am 1. März, erwartet uns noch mal richtiges Mistwetter. Vor allem in Norddeutschland wird's ungemütlich. Aber auch anderorts kann es regnerisch und nasskalt werden, denn Polarluft zieht nach Deutschland. 

 

Wetter: Sturm, Schnee, Glätte

Schon am Dienstag (25.2.) ist es (mal wieder) ziemlich stürmisch in Norddeutschland. Auch am Mittwoch soll es so bleiben. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat mehrere Warnungen herausgegeben. So werden in Hamburg Böen von bis zu 80km/h erwartet. An der Nordsee muss mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h gerechnet werden. Außerdem kann es gewittern. Grund für die erneute Sturmlage ist das Tief Zehra, das über Dänemark hinweg zieht. 

Die Schneefallgrenze sinkt auf 300 Meter. Laut DWD muss vor allem Nordrhein-Westfalen (NRW) mitten in der Karnevalszeit mit Schneefall rechnen. Dazu gibt es wechselndes Schauerwetter bei Höchstwerten von 2 bis 7 Grad. In der Südhälfte kommen starke bis stürmische Böen hinzu und es herrscht vor allem in der Nacht zum Mittwoch Glättegefahr in NRW. 

 

Stärkster Wintereinbruch des gesamten Winters

Nach Meteorologe Dominik Jung müssen sich vor allem Autofahrer auf glatte Straßen einstellen: "Das werden ganz schön überraschende Zeiten für so manchen Autofahrer werden und regional kann es der stärkste Wintereinbruch des gesamten Winters 2019/2020 werden."

Zum Donnerstag gesellt sich zu Sturmtief Zehra noch das Schneetief Bianca, was bedeutet: Es schneit kräftig; im Westen sogar bis zu 15 Zentimeter. Auch im Osten fallen Flocken. Im Norden wird kein Schnee erwartet. Zum Wochenende soll es wieder milder werden in Deutschland.

Mit Beginn des Monats März endet laut DWD schließlich einer der mildesten Winter seit 1881.

Mehr zum Wetter:

Kategorien: