Trübe AussichtenWetter-Chaos zu Weihnachten: Sturm und Dauerregen über die Feiertage

Weiße Weihnachten? Danach sieht es im Moment nicht aus. Stattdessen wird es in den nächsten Tagen stürmisch bis nass. 

Für richtiges Weihnachts-Wetter ist es derzeit noch zu mild. Heute (22.12.) klettert das Thermometer in Freiburg etwa auf 17 Grad, auch morgen werden bis zu 10 Grad erwartet. Grund für die warme Luft ist Tief Barbara, das sich auf dem Nordatlantik befindet und durch starke Winde aus Südwesten das milde Klima nach Europa pustet. Doch schon ab Donnerstag sinken die Temperaturen. In einer Region wird mit einem schweren Sturm über die Feiertage gerechnet - und vielerorts mit Dauerregen.

 

Hier wird's stürmisch und nass

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) auf seiner Website schreibt, wird es am Mittwoch im Norden im Laufe der Nacht "stark böig" auffrischendendrehender Wind geben. Zudem ist mit stürmischen Böen im Bergland zu rechnen - dort soll es auch an Heiligabend "starke bis stürmische Böen" geben.

Außerdem warnt der DWD regional vor Dauerregen, wie etwa im Norden, Osten und Westen. "Das kann örtliche Folgen haben." So habe ein Nutzer bereits "kräftige Wasserschichten auf der Straße gemeldet." Erst in der Nacht zum Freitag soll der Regen weniger werden - und sogar die Sonne rauskommen.

 

Kommt doch noch Schnee?

Tatsächlich sind weiße Weihnachten in laut Meteorologe Jan Schenk von Weather.com für eine Region Deutschlands nicht ausgeschlossen. "In Süddeutschland stehen die Chancen auf weiße Weihnachten sehr gut". Es werde immer kälter und schneie auch in tiefen Lagen. Auch im Osten könnten am Freitag (1. Weihnachtstag) Schneeflocken fallen.

Verwandte Themen:

Kategorien: