Wetter-VorhersageWetter: Donnerstag Sonne, Freitag Orkan

Inhalt
  1. Donnerstag beginnt sonnig, endet stürmisch
  2. Dichte Wolkendecke, Regenfälle, Graupelschauer
  3. Sturmgefahr am Donnerstagnachmittag
  4. Kalte Temperaturen bei 3 - 4 Grad Celsius

Das Wetter am Donnerstag liefert so ziemlich alles: Nebel, Frost, Sonne, Sturmböen, Wolken, Regen, Graupel und "einen Hauch von nichts." Noch Fragen?

Unser Meteorologe Tarik Schwenke von wetter.com (s. Video oben) hat eine scharfe Beobachtungsgabe. Mit Adleraugen stellte er fest, dass der Dezember ein ziemlich dunkler Monat ist. Sacrebleu!

Doch bei dieser düsteren Vorhersage will es der Wetter-Experte nicht belassen. Er weiß: "Der heutige Donnerstag wird genial!" Schließlich sehe man auf der Wetterkarte "einen Hauch von nichts" - was im Meteorologen-Sprech so viel bedeutet wie: Es wird heute sonnig!

 

Donnerstag beginnt sonnig, endet stürmisch

Nur im Südosten Deutschlands beginnt der Donnerstag frostig und mit einem milchigen Nebel an der Donau. Unser Meteorologe sieht darin aber keinen Grund zur Panik: Der Nebel wird „Schwups - bis zum Nachmittag eben mal weg sein!" verspricht er uns (das sagt er genau so im Video oben! Dieser Beweis wird bei uns archiviert!).

Wer jetzt schon zu Badesachen, Strandtuch und Sonnenschirm greift, sollte lieber Vorsicht walten lassen. Schließlich handelt es sich hier immer noch um Deutschland und nicht die traumhafte Kanareninsel La Gomera. Soll heißen: Die aktuelle Schlacht zwischen Sonne und Wolken gewinnen wieder mal die Wolken (ob das daran liegt, dass sie in der Überzahl sind?).

 

Dichte Wolkendecke, Regenfälle, Graupelschauer

So wird der warme Hochdruck-Einfluss vom Vormittag am Nachmittag wieder verdrängt. Wenn uns die dichte Wolkendecke umhüllt (Vorsicht! Diese Decke ist nicht kuschlig!), fühlen wir uns wieder heimelig-heimatlich. Wem das noch nicht "typisch deutsch" genug ist, wird mit Regenfällen überrascht, die bis zum Abend zur Ostsee und dem Pfälzerwald vorpreschen. Für ein wenig Abwechslung sorgen hier und da einige Graupelgewitter, die unsere Wetter-Experten am heutigen Donnerstag nicht ausschließen möchten.

Für das norddeutsche Heimatgefühl sorgen die üblichen Sturmböen. An der Hamburger Alster und Elbe weht das laue Lüftchen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 62 km/h, im nördlichen Binnenland beschleunigt es auf 65 bis 85 km/h und gibt an der Nordsee Vollgas mit bis zu 100 km/h (stolze Besitzer von Corvette, Ferrari, Porsche oder Lamborghini werden über diese Zahlen nur müde lächeln...).

 

Sturmgefahr am Donnerstagnachmittag

Wetter-Experten munkeln somit hier und da etwas von Sturmgefahr am Donnerstagnachmittag. Wir raten derweil, sich nicht länger als nötig draußen aufzuhalten - allein schon, weil es bequemer ist, drinnen zu bleiben.

"Heute greift im Tagesverlauf die Kaltfront eines Orkantiefs bei den Shetland Inseln auf die Region über, auf dessen Rückseite kältere Meeresluft einfließt", heißt es zudem vom Meteorologen-Team. Damit meint es: Warm ist es heute nur anderswo. Aber nicht hier in Deutschland.

 

Kalte Temperaturen bei 3 - 4 Grad Celsius

Im Süden liegen die Temperaturen heute bei etwa 3 bis 4 Grad - der Meteorologe wollte sich nicht exakt festlegen, der Schlawiner! - und im Nordwesten angeblich bei bis zu 10 Grad. Selbstverständlich folgt hier ein großes ABER: Die gefühlte Temperatur liegt auch im Norden bei 3 - 4 Grad. Damit ist also auch in Norddeutschland nichts gewonnen: Kein Sieg über die Bayern - weder beim Fußball noch beim Wetter!

Wer jetzt schon über das Wetter meckern will, sollte dringend den morgigen Tag abwarten! Am Freitag bricht wohl ein Orkantief über Deutschland ein: "Sehr kalte Luft, sehr heftiger Wind, Niederschläge, Schnee auf 400 m" heißt es von den Experten. Die Tiefstwerte liegen dann im Südosten sogar bei bis zu -5 Grad. Klingt irgendwie nach Dezemberwetter. Und das mitten im Dezember. Dazu morgen mehr.

(ww7)

Kategorien: