TemperaturumschwungWetter in Deutschland: Am Wochenende frühlingshafte Temperaturen – Experte warnt vor "fatalen Folgen"

Wenn die Temperaturen in Deutschland am Wochenende auf bis zu 15 Grad ansteigen, freut sich nicht jeder. Experten warnen vor dem vermeintlichen Traumwetter. 
 

Inhalt
  1. Hoch Dorit bringt Ruhe – und frühlingshafte Temperaturen
  2. Das Wetter am Freitag
  3. Das Wetter am Samstag
  4. Experte warnt vor "fatalen Folgen"

Über traumhafte Temperaturen von bis zu 15 Grad plus am kommenden Wochenende mag man sich kaum beschweren. Fest steht allerdings, dass der Frühling 2019 rund sechs Wochen zu früh dran ist – und das ist alles andere als gut für die Natur. 

 

Hoch Dorit bringt Ruhe – und frühlingshafte Temperaturen

Mal ehrlich: In den vergangenen Wochen und Monaten schien das Wetter nichts weiter als Chaos pur zu verbreiten. Während der Dezember noch mit 18 Grad plus startete, wurde Deutschland Anfang des Jahres von einer Kältewelle erfasst, während der die Meteorologen von "sibirischen Wochen" sprachen. Am zurückliegenden Wochenende gaben sich dann Tief Thomas und Tief Uwe die Klinke in die Hand und sorgten für Sturmgefahr.
Doch zumindest was Glätte, Sturmböen und Dauerregen angeht, können wir aufatmen: Hoch Dorit beruhigt die chaotische Wetterlage endlich. Aufgesogen mit warmer Luft aus den subtropischen Gegenden nordwestlich von Afrika, soll Dorit am Donnerstag über Bayern ins Land kommen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt zweistellige Tagestemperaturen von bis zu 15 Grad voraus, warnt allerdings auch vor kühleren Nächten. Tagsüber werde es trocken und warm, aber bei Weitem nicht überall sonnig: Da die Tage im Februar klassischerweise noch relativ kurz sind, hat die Sonne in manchen Teilen Deutschlands kaum eine Chance gegen nächtliche Nebelfelder. 

 

Das Wetter am Freitag

Die Nebelwarnung gilt überwiegend in Süd- und Mitteldeutschland, wo die Höchstwerte am Freitag auch nur bis 5 Grad hochklettern. An den Nordwesträndern der westdeutschen Mittelgebirge kann es dagegen bis zu 15 Grad warm werden. Der Rest Deutschlands freut sich auf warme 7 bis 13 Grad

 

Das Wetter am Samstag

Schon die Nacht zum Samstag ist überwiegend klar und – dank Dorit – ruhig. In Mittel- und Süddeutschland bilden sich Nebel und Hochnebel; die Temperaturen können gebietsweise auf -6 Grad sinken. 
Der Tag bringt weitesgehend Sonne, nur im Norden werden hartnäckige Wolkenfelder vorausgesagt. Die Mitte und der Süden haben mit Nebel zu kämpfen und müssen sich wie schon am Freitag mit Temperaturen um die 5 Grad zufriedengeben. Am Alpenrand kann es dagegen bis zu 15 Grad warm werden.  

 

Experte warnt vor "fatalen Folgen"

Während die meisten von uns schon darüber nachdenken, wo sie wohl ihren Bikini verstaut haben und ob das Zitronenbäumchen, das beim Überwintern im Hausflur nicht genug Sonne bekommt, endlich wieder auf den Balkon darf, sehen nicht alle Menschen die frühlingshaften Temperaturen positiv. 'Merkur.de' sprach beispielsweise mit dem Diplom-Meteorologen Dominik Jung, der den Wetterumschwung als gefährlich einstuft. "So eine Wetterlage ist ein echtes Extrem für die aktuelle Jahreszeit. Das Wetter ist damit gut vier bis sechs Wochen vor seiner Zeit", macht er deutlich und warnt vor den zweistelligen Plusgraden: "Sollte das wirklich so kommen, dann wären weite Teile der Natur bereits in voller Blüte. Sollte es dann aber im März oder April zu einem Kaltlufteinbruch kommen, würde das fatale Folgen für die Natur haben. Die Blüten würden erfrieren."
Das Schlagwort "in voller Blüte" wird viele uns noch auf ganz andere Art und Weise beunruhigen – schließlich bedeuten die milden Temperaturen auch, dass die Frühblüher in diesem Jahr noch früher dran sind. Es wird also höchste Zeit, sich über die Pollenflug-Vorhersage 2019 zu informieren!

Kategorien: