Jahrhundert-Kälte-RekordWetter-Hoch Hartmut: -30 Grad auf der Zugspitze gemessen

So kalt war es dort seit siebzig Jahren nicht - auf der Zugspitze wurde ein neuer Kälte-Rekord gemessen. Die Temperaturen fielen erstmals wieder auf minus 30 Grad!

Hartmut meint es nicht gut mit uns. Das Wetter-Hoch ist schuld an der eisigen Kältewelle, die momentan über Deutschland zieht. Während Kinder noch vergnügt Schneemänner bauen, fangen Erwachsene langsam an, wieder Weihnachtslieder zu summen. Eigentlich ganz schön – wenn wir Dezember hätten.

Doch Ende Februar sehnen wir uns nach Frühling. Außerdem setzt die Kälte uns – und den Streudiensten – zu. Bisher scheint kein Ende der kleinen Eiszeit in Sicht, im Gegenteil, in der Nacht zum Dienstag wurde sogar ein neuer Kälte-Rekord des Jahrhunderts aufgestellt. Auf der Zugspitze wurden minus 30,4 Grad gemessen. So kalt war es im Februar auf der Zugspitze in den letzten siebzig Jahren nicht.

Der richtige, sagen wir ursprüngliche, Kälte-Rekord stammt übrigens aus dem Jahre 1940. Dort fielen die Temperaturen auf der Zugspitze auf minus 35 Grad. Wir sind also gar nicht so weit weg.

In der Nacht zum Mittwoch soll es sogar noch einmal kälter werden. Heißt: Das Haus nur dick eingepackt verlassen, festes Schuhwerk anziehen und ansonsten – drinnen bleiben und Heizung aufdrehen. Feuerwehr und Polizei warnen ausdrücklich vor dem Betreten von Seen, da diese zwar zugefroren scheinen, aber noch immer gefährlich sind.

Weiterlesen:

Kategorien: