"Russische Kältepeitsche"Wetter im März: Der eiskalte Winter kommt noch mal zurück

Frühlingshafte 15 bis 20 Grad erfreuten uns am Wochenende. Doch das milde Wetter ist schon diese Woche wieder vorbei. Laut des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wird es bewölkt, regnerisch und sehr kalt.

Kalte Luft aus Russland drängt den ersehnten Frühling, der uns durch Warmluft aus Südwesten ereilte, wieder zurück und wir müssen uns diese Woche auf einen Kälteeinbruch einstellen. Erst einmal regnet es aber in Deutschland: "Die Kaltfront eines über die Nordsee zum Skagerrak ziehenden Tiefs hat den Nordosten Deutschlands erreicht und sorgt dort für teils länger anhaltende Regenfälle", schreibt der Deutsche Wetterdienst. Am Mittwoch fällt im Norden, Osten und Südosten noch etwas Regen bei 6 bis 10 Grad, im Westen und Südwesten liegen die Temperaturen bei 10 bis 14 Grad.

Am Donnerstag und Freitag klettert das Thermometer dann immer weiter Richtung Gefrierpunkt, am Samstag erreichen wir schließlich den Kälteeinbruch bei O Grad. Sonntag und Montag liegen die Höchstwerte nur noch bei Minus 3 bis 3 Grad bzw. Minus 2 bis 5 Grad. 

Wetter im März: Der eiskalte Winter kommt noch mal zurückiStock

 

Temperatursturz im März nicht ungewöhnlich

"Kaltlufteinbrüche im März, aber auch im April sind nichts Ungewöhnliches und genau eine solche deutliche Abkühlung scheint sich nun für das kommende Wochenende anzudeuten", sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Die „richtig knackige Kälte“ komme aus Osteuropa zu uns, so Jung und die „alte russische Kältepeitsche“ lebe noch einmal auf und beschere Deutschland den kalten März.

Wie lange die Eiskälte anhält ist unklar, allerdings hat die Sonne zu dieser Jahreszeit schon so viel Power, sodass sich die kalte Luft schneller erwärmt.

Weiterlesen:

>>> Kältetote durch "Hartmut" 

>>> Polizei warnt vor Betreten von Eisflächen

>>> Neue Gesetze ab März 2018

Kategorien: