Viel Regen und noch mehr WindWetter-News: Tief Sebastian bringt Sturm und Regen

Das Wetter wird noch schlechter. Tief Sebastian ist da und hat jede Menge Regen und mindestens ebenso viel Wind mitgebracht. Es wird vor Sturmböen gewarnt.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Vom Sommer können wir uns nun wohl komplett verabschieden. Tief Sebastian sorgt zumindest jetzt dafür, dass es erst einmal keinen goldenen Herbst gibt. Es bringt den ersten richtigen Herbststurm.

In Schleswig-Holstein wird bereits ab zehn Uhr morgens vor dem Sturm gewarnt. Ab mittags wird er schon in Hamburg erwartet.

Sogar im Flachland sorgt Tief Sebastian für stürmische Böen und Sturmböen. Im Norden Deutschlands können schwere Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 90 km/h auftreten. Am schlimmsten aber trifft der Sturm die Küstenregionen und das Bergland. Hier wird mit orkanartigen Böen sowie teilweise auch Orkanböen gerechnet, die bis zu 118 km/h schnell werden können.

Der Sturm ist in Kombination mit viel Regen nicht nur unangenehm, sondern birgt auch Gefahren. So können die Bäume, die aktuell noch mit Herbstlaub behangen sind, leichter umknicken beziehungsweise umstürzen und so die Straßen und Wege blockieren, aber auch Schäden an Autos verursachen.

So warnt die Polizei in NRW bereits heute Morgen via Twitter vor schon umgestürzten Bäumen, die auf den Straßen liegen und anderen Bäumen, die gefährdet sind.

Einstellen müssen wir uns außerdem auf einen Temperatureinbruch. Denn Tief Sebastian hat eine Kaltfront im Schlepptau.

 

(ww8)

Kategorien: