PrognoseWetter: orkanartige Böen bringen ersten Herbststurm nach Deutschland

Tief "Reinhold" bringt am Montag einen Sturm nach Norddeutschland. Zur Wochenmitte soll es laut Wetterbericht noch stürmischer werden. Meteorologen rechnen mit Orkanböen bis zu 120 km/h.

Inhalt
  1. Tief "Reinhold" bringt Böen mit 80km/h
  2. Erster Herbststurm 2017 am Mittwoch erwartet
  3. Orkanböen erreichen bis zu 120 km/h

Der erste Herbststurm 2017 wird am kommenden Mittwoch (13. September) erwartet. Dann zieht ein Tief aus dem Norden über Deutschland hinweg. Der Name ist - bislang - unbekannt. Und der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet: "Mit der Vorhersage von Größe und Stärke des Windfelds halten wir uns im Moment noch zurück".

Klar ist jedoch: Die Temperaturen sinken, starker Wind steht in den Startlöchern und - natürlich - auch wechselhafte Schauer, die vor allem den Norden, Osten und Westen Deutschlands besuchen.

 

Tief "Reinhold" bringt Böen mit 80km/h

Schon am heutigen Montag ist ein Vorgeschmack in einigen Regionen zu spüren. Tief "Reinhold" verbreitet an deutschen Küsten Böen mit bis zu 80 km/h. Sie bringen dichte Wolken und entsprechende Regenschauer mit sich. Der DWD warnt vor allem das Ruhrgebiet (NRW) vor Windböen. Diese offizielle Wetterwarnung gilt bis heute Abend 20 Uhr. Besonders betroffen sind die Städte Essen, Duisburg, Oberhausen, Mühlheim, Gelsenkirchen, Bochum, Herne, Bottrop und Dortmund.

In der Nacht zum Dienstag gibt es Regen sowohl in den Alpen als auch an der Nordsee. Schon in dieser Nacht können die Temperaturen im Bayerischen Wald auf 6 Grad sinken.

 

Erster Herbststurm 2017 am Mittwoch erwartet

Auch am Dienstag ist mit schmuddeligem Vorherbstwetter zu rechnen. Regen und Wind stehen auf dem Tagesprogramm. Nur die Region um und in Brandenburg soll vom Regen geschützt sein - noch. Denn am Mittwoch erwartet Deutschland der erste Herbststurm.

 

Orkanböen erreichen bis zu 120 km/h

"Am Mittwoch gibt es von der Mitte bis zum Norden verbreitet Sturmböen über 80 km/h, an den Küsten können es sogar bis zu 120 km/h werden – also Orkanböen", warnt der Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. Vor allem in Mitteldeutschland - von Saarland über Rheinland-Pfalz bis Hessen und Thüringen - werden bis zu 80 Liter Regenwasser pro Quadratmeter erwartet. Die heftigsten Orkanböen wird es in den Berglagen geben.

Die Temperaturen werden in den kommenden Nächten immer tiefer sinken. Teilweise erreichen sie nur noch bis zu 6 Grad. Tagsüber werden es am Mittwoch nur maximal 17 Grad in Norddeutschland und bis zu 21 Grad in Süddeutschland.

Ab Donnerstag steht Dauerregen an. Ob das Wochenende schöner wird, ist zu bezweifeln. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt...

 

(ww7)

Kategorien: