Gibt es endlich Schnee?Wetter Weihnachten 2018: Regen oder Schnee?

Wird das Jahr 2018 wettertechnisch ein Jahr der Extreme? Folgt auf die Hitzewelle im Sommer und dem goldenen Herbst nun auch ein weißer Vorzeigewinter mit kalten Minusgraden und weißer Weihnacht? Schön wär‘s, doch die Prognosen sagen leider etwas anderes voraus - es wird "heiß"! Statt mit Schnee müssen wir mit Regen rechnen.

Inhalt
  1. Das Wetter an Weihnachten
  2. Gibt es dieses Jahr weiße Weihnachten?
  3. Milder Herbst - milder Winter
  4. Klimawandel bedroht weiße Weihnacht
 

Das Wetter an Weihnachten

++ Update 21. Dezember 2018 ++

Das Wetter in Deutschland ist aktuell alles andere als weihnachtlich und das wird sich leider in den nächsten Tagen auch nicht mehr ändern. Die Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sagt eher Sturm und Regen voraus.

Bereits am Freitag können laut dem DWD die Temperaturen auf bis zu 14 Grad hochklettern. Damit rückt eine weiße Weihnacht in weite Ferne. Zudem bleibt es im ganzen Land bewölkt und regnerisch. Nur in den höheren Lagen der Mittelgebirge kann mit ein wenig Schnee gerechnet werden.   

Am Wochenende zieht dann Tief „Pia“ über Deutschland und bringt noch mehr Regen. Bei Temperaturen zwischen 6 und 14 Grad kann es gebietsweise sogar zu starken Sturmböen kommen.

Direkt an Heiligabend zeigt das Thermometer 10 bis 15 Grad. Über den Tag verteilt kommt es immer wieder zu Regen, außerdem wird es sehr windig. Am ersten Weihnachtsfeiertag bleibt es bei immerhin 4 bis 8 Grad weiterhin stark bewölkt. Statt andauerndem Regen ziehen nur noch einzelne Schauer übers Land. Am zweiten Weihnachtsfeiertag wird es endlich etwas trockener. Die Temperaturen liegen zwischen 2 und 8 Grad.

Leider zieht sich dieser Wettertrend auch noch bis ins neue Jahr.

 

++ Update 18. Dezember 2018 ++

In weniger als einer Woche ist es endlich so weit und wir stecken mitten in den Weihnachtsfeierlichkeiten. Doch können wir uns dann auch über Schnee freuen?

Auch wenn wir in den letzten Tagen immer mal wieder etwas Neuschnee begrüßen konnten, ist sich der Deutsche Wetterdienst (DWD) sicher, dass eine weiße Weihnacht zu viel des Guten ist. „Pünktlich zum Weihnachtsfest setzt in dieser Woche wieder das typische Weihnachtstauwetter ein. Die Schneedecke wird sich durch das milde und wechselhafte Wettergeschehen wieder sukzessive in die Gipfellagen zurückziehen“, schreiben die Meteorologen des DWD auf ihrer Internetseite.

Das Wetter an Heiligabend wird wie gewohnt grün-grau und nicht weiß. Zeitweise kann es regnerisch und windig sein, bei Temperaturen von 4 bis 10 Grad.

Wer aber auf Schnee zu Weihnachten nicht verzichten kann, für den hat der DWD einen Tipp: „Wer das ‚wahre weiße Erlebnis‘ sucht, der muss schon die höheren Lagen der östlichen Mittelgebirge besuchen oder besser noch, die Alpen.

 

++ Wetter Update 10. Dezember 2018 ++

Zwar wird es immer kälter und auch der erste Frost hat sich schon gemeldet, doch so richtig weihnachtlich weiß ist es bisher nicht. Bleibt das Wetter an den Feiertagen wie gehabt oder können wir uns doch noch über etwas Schnee freuen?

Zumindest in höheren Lagen kann es zu leichten Schneedecken kommen und auch in der Alpenregion können sich besonders Wintersportler über Neuschnee freuen. Im Rest Deutschlands treten Schnee und Schneeregen vor allem in der Vorweihnachtszeit auf. Doch Temperaturen von voraussichtlich null bis fünf Grad plus sorgen für eher nasskalte Weihnachtstage.

 

 

Gibt es dieses Jahr weiße Weihnachten?

Diese Frage beschäftigt uns sobald wir die ersten Lebkuchen und Spekulatius im Supermarktregal erblicken – also bereits Ende September. Wie lautet daher die Wetterprognose für den Dezember 2018?

Für eine feste und konkrete Vorhersage ist es zum aktuellen Zeitpunkt noch zu früh. Es gibt einfach zu viele Variablen, die das Wetter letztendlich beeinflussen. Daher gestalten sich langfristige Wetterprognosen meist als schwierig. Besonders lokale Vorhersagen für kleinere Regionen sind unmöglich zu treffen. Dennoch zeigen bereits einige Langzeitmodelle die Wettertrends für das Jahresende.

 

Milder Herbst - milder Winter

Der US-amerikanische Wetterdienst NOAA sagt für Europa beispielsweise einen warmen Dezember voraus, mit Temperaturen von einem Grad und ohne Schnee. Die Wetterexperten tendieren insgesamt eher zu einem milden Wetter bis zum Jahreswechsel. Meteorologe Jan Schenk von The Weather Channel erklärte dem Focus: „Aktuell sieht es so aus, dass es einen milden Herbst und auch einen milden Dezember geben wird.“ Ein richtiger Wintereinbruch soll laut ihm erst im Januar stattfinden.

 

Klimawandel bedroht weiße Weihnacht

Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) ist die Durchschnittstemperatur in Deutschland durch den Klimawandel um ein Grad angestiegen, was auch die Chancen auf weiße Weihnachten mit jedem Jahr weiter sinken lässt. Denn auch der 24. Dezember kann immer mehr zu Extremwetter neigen, so wurden am Heiligabend 2012 in München sogar Temperaturen von 20,7 Grad gemessen.

Weiterlesen:

Kategorien: