TemperaturabfallWetterumschwung: Orkan Dietrich beendet den goldenen Herbst

Orkan Dietrich sorgt mit einer großen Portion kalter Polarluft in den nächsten Tagen dafür, dass wir uns erst einmal von einem goldenen Herbst verabschieden können.

Sonne, angenehme Temperaturen - damit ist Ende dieser Woche erst einmal Schluss. Schon am Donnerstagmorgen bildet sich über Teilen Deutschlands erneut Nebel. Insbesondere ist dies im östlichen Donautal zu beobachten. Ein weiterer Nebelstreifen bildet sich vom Emsland bis nach Cottbus.

Im Westen bleibt es am Donnerstag mit 23 Grad noch ziemlich warm. Im Nordosten ist dagegen nur mit 17 Grad zu rechnen. Doch besonders kühl wird es in den vernebelten Regionen mit 7 Grad.

In der Nacht zum Freitag können die Temperaturen im Südosten auf bis zu 3 Grad fallen. Bodenfrost ist möglich. Von Westen kommen außerdem Regenschauer auf, die am Freitag in den Westen, Süden und auch in den Norden ziehen.

Bereits am Freitag trifft Orkan Dietrich auf die britischen Inseln. Nach Ex-Hurrikan Ophelia ist es der zweite Orkan, der Großbritannien und Irland trifft. Am Samstag kommt Dietrich dann nach Deutschland. Er trifft zuerst auf die Nordseeregion und bringt zunächst einmal leichten Regen. Doch gleichzeitig kommt mit dem Orkan auch ein Schwall kalte Polarluft auf uns zu, der seinen Weg bis nach Österreich findet. Das so angenehme Hoch hat damit erst einmal ein Ende.

Am Wochenende werden daher überall die Temperaturen abfallen. In München werden es gerade einmal 11 Grad, in Köln 12, in Hamburg 13 und in Berlin 14 Grad.

Doch eventuell haben wir Glück. Nach Orkan Dietrich scheint sich bereits ein neues Hochdruckgebiet anzukündigen. Wenn dieses tatsächlich kommt, könnte es noch den wärmsten Oktober seit 11 Jahren geben.

 

(ww8)

Kategorien: