HerbstwetterWettervorhersage: Der Sommer ist vorbei

Die Wettervorhersage wird nicht besser – im Gegenteil: Wer auf den Sommer wartet, wird enttäuscht, jetzt wird es erst richtig kalt und ungemütlich.  

Laut Wettervorhersage lässt der Sommer weiter auf sich warten.
Laut Wettervorhersage lässt der Sommer weiter auf sich warten.
Foto: iStock

Der Sommer 2017 ist bisher von Gewitter, Tornadowarnungen und Starkregen geprägt. Erst am Wochenende stand Berlin erneut unter Wasser, zum zweiten Mal wurde der Ausnahmezustand ausgerufen, auch in  Niedersachsen kam es aufgrund der Unwetter zu zahlreichen Unfällen.

Darf ich bei Gewitter duschen? Die Verhaltensregeln...

Früher war alles besser. In Hinblick auf das Wetter können wir diesem altbackenen Spruch momentan fast deutschlandweit zustimmen. Nun kommen erneut schlechte Nachrichten auf uns zu: Der Sommer wird laut Wettervorhersage auch nicht besser.

Stattdessen erwarten Wetterexperten sogar herbstliche Temperaturen. Die Höchstwerte sollen diese Woche zwischen 15 und 24 Grad liegen. Sommer sieht anders aus.

Schuld ist diesmal das Tief „Zlatan“, das nicht nur Kälte, sondern auch starke Regenfälle und Sturm mitbringt. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Starkregen im Norden Deutschlands, auch im Westen und Südosten soll es zu Dauerregen kommen. Ab spätestens Dienstagmorgen sollen die Regenfälle dann auch in Mitteldeutschland und im Schwarzwald ankommen.

Dabei handelt es sich nicht bloß um ein paar Tropfen – in den letzten Wochen fiel der Regen bereits außergewöhnlich stark aus. Im Westen, sowie in Bayern, Sachsen und Thüringen werden bis zu 100 Liter Regenwasser pro Quadratmeter in den nächsten 48 Stunden erwartet.  

Im Video: Die schlimmsten Stürme der letzten 10 Jahre

 

(ww4)

Kategorien: