Wettervorhersage mit Kaffee? Das klappt tatsächlich!

Wussten Sie, dass Sie mit Ihrem Kaffee eine Wettervorhersage machen können? Unglaublich, aber wahr! Wir erklären, wie genau das geht!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Vergessen Sie den Wetterfrosch auf seiner Leiter oder Netze bauende Spinnen. Schauen Sie einfach mal ein wenig genauer in Ihren Kaffee! Denn der trifft eine ziemlich genaue Wettervorhersage!

So funktioniert die Wettervorhersage mit Kaffee:

Sie brauchen eine Tasse normalen (am besten schwarzen) Filterkaffee und ein Stück Würfelzucker. Werfen Sie den Zucker in Ihren Kaffee und betrachten Sie die aufsteigenden Bläschen genau.

  • Die Bläschen streben dem Tassenrand zu: Das bedeutet Regen.
  • Die Bläschen bilden ein zusammenhängendes Netz: Es wird wechselhaft.
  • Die Bläschen bleiben in der Mitte: Das Wetter wird schön.

Angeblich hat diese Art der Wettervorhersage eine Trefferquote von satten 80 Prozent!

Warum kann Kaffee das Wetter vorhersagen?

Das hängt mit dem herrschenden Luftdruck zusammen. Denn der hat Einfluss auf die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten.

Übrigens: Sie können diese Wettervorhersage auch mit Tee machen!

***

Auch interessant:

Darf ich bei Gewitter eigentlich duschen? Die Verhaltensregeln...

5 hilft: Kaffee ist gesund!