Mindestalter bei WhatsAppWhatsApp nur noch ab 16 Jahren: Messenger setzt Mindestalter hoch!

Tage lang wurde spekuliert, jetzt steht es fest: WhatsApp setzt das Mindestalter von 13 auf 16 Jahre hoch. Damit reagiert die Messaging-App auf die neue EU-Datenschutzverordnung, die ab dem 25. Mai 2018 greift.

 

Was ändert sich bei WhatsApp

In Zukunft wird für die Datenverarbeitung von Nutzern unter 16 Jahren die Zustimmung der Eltern verlangt. Daher werden ab sofort WhatsApp-Nutzer direkt gefragt, ob sie älter als 16 Jahre alt sind. Strengere Kontrollen, wie beispielsweise das Hochladen des Ausweises, wird es aber nicht geben.

Zusätzlich zu der neuen Regelung wird es eine neu eingerichtete Tochterfirma in Irland geben, die die europäischen Nutzerdaten dann verarbeitet. Außerhalb von Europa bleibt das Mindestalter allerdings bei 13 Jahren.

 

Facebook macht alles anders

Der WhatsApp-Eigentümer Facebook geht einen etwas anderen Weg: Hier wurde ein Verfahren entwickelt, das für Kinder unter 16 Jahren die Erlaubnis der Eltern für gewisse Nutzungen voraussetzt. Ansonsten steht ihnen lediglich eine eingeschränkte Version zur Verfügung.

Viele Teenies müssen daher jetzt umdenken – Alternativen gibt es ja zum Glück genug. Die Frage wird sein, ob andere Anbieter diesem Vorbild folgen werden.

Weiterlesen:

 

Kategorien: