SmartphoneWien: Handy in der Badewanne - Frau stirbt an Stromschlag

Eine junge Frau lädt ihr Handy, während sie in der Badewanne sitzt. Als sie es ausversehen fallen lässt, bekommt sie einen Stromschlag und stirbt.

In Österreich ereignete sich ein tödlicher Unfall, der für Schlagzeilen sorgt. Denn was der jungen Frau im Altern von 21 Jahren in ihrer Badewanne in Wien zugestoßen ist, kann auch in jedem anderen Haushalt passieren.

 

Mit Handy in die Badewanne 

Die Frau lag mit ihrem Handy in der Hand in der Badewanne. Das Gerät war zum Laden an die Steckdose in der Nähe angeschlossen. Ausversehen ließ sie ihr Handy ins Badewasser fallen und erlitt einen schweren Stromschlag. Offenbar war die Steckdose nicht geerdet und die junge Frau wurde ein Teil des Stromkreises. Wie der österreichische Sender ORF Radio Vorarlberg berichtet, endete der Unfall tödlich. Die junge Frau war vermutlich durch einen Herzstillstand nach nur wenigen Sekunden tot.

Die Wienerin wurde wenig später in ihrer Badewanne aufgefunden. Die eintreffenden Rettungskräfte konnten nichts mehr für sie tun. Am Dienstag wurde die Frau von ihrer Familie beerdigt.

 

Immer mehr Fälle von tödlichen Stromschlägen 

Ähnliche Fälle ereigneten sich Unteranderem auch schon in Amerika, Russland und Frankreich. Eigentlich sind Handys heutzutage so konzipiert, dass nicht viel passieren kann, wenn sie ins Wasser fallen. Allerdings gilt das nicht, wenn sie an Ladestationen und Steckdosen angeschlossen sind.

Weiterlesen:

Kategorien: