Zick-Zack-MusterWinter-Modetrend 2018: Rauten-Pullover feiern ein Comeback

Pullover mit Rautenmuster sind wieder da! Wie du die zackigen Trendteile im Winter 2018 tragen kannst, verraten wir dir. 

Inhalt
  1. Woher kommt eigentlich das Rautenmuster?
  2. Argyle-Muster neu aufgelegt
  3. So kannst du Rauten-Pullover stylen
  4. Rautenmuster: 70er-Jahre-Style oder sportlich
  5. Do's & Dont's beim Rautenmuster

Von spießigem Golfspieler bis hin zum Opa-Pullover - das Rautenmuster hatte es in der modischen Vergangenheit nicht immer leicht. Aber wie das immer so mit Fashion-Trends ist: Irgendwann ist mal jedes noch so undenkbare Kleidungsstück angesagt (wir erinnern nur an den Sommertrend 2018: Die Radlerhose!). Aktuell ist das für den Winter 2018 der Pullover mit Rautenmuster. 

Winter-Modetrend 2018: Rauten-Pullover feiern ein Comeback Kristy Sparow/Getty Images

 

Woher kommt eigentlich das Rautenmuster?

Die schachbrettartig angeordneten Rauten heißen im Fachjargon Argyle und stammen aus Schottland. Der Legende nach soll das Muster aus dem Tartan (Karo) des schottischen Clans Campbell hervorgegangen sein. Die Campbells stellten nämlich Strickwaren her und dabei entstand das Rautenmuster, weil der Tartan in Strickwaren am besten in Form von Rauten umsetzbar gewesen sein soll.

 

Argyle-Muster neu aufgelegt

Das Zick-Zack-Muster, das man auch von den bekannten Burlington-Socken kennt, feierte auf den Laufstegen der Fashion Week ein Comeback und war zu sehen bei großen Designern wie Miu Miu, Ralph Lauren, Lacoste, Michael Kors und Louis Vuitton. Die Luxus-Designerlabels griffen den Print in ihren aktuellen Herbst/Winter Kollektionen 2018/2019 auf. Dabei ist vor allem der Schnitt der Pullover neu interpretiert: Bauchige Oversize-Ärmel (siehe Foto oben), Stickereien und Pailletten sowie Knallfarben und Erdtöne heben das als altbacken verschriene Muster auf eine moderne Ebene. 

 

So kannst du Rauten-Pullover stylen

Auf die Kombi kommt es gerade bei diesem geometrischen Print besonders an. Damit die Raute nicht konservativ wirkt, helfen Stilbrüche: Statt einer Stoffhose mit Bügelfalte, lieber zu einem Midi-Rock, einer Culotte oder einer Jeans greifen. Modelle, wie die Mom- oder Flared-Jeans (hier findest du die Jeans-Trends für 2019) sehen besonders lässig zu einem Rautenpullover aus. 

Wer mutig ist, stylt das Argyle-Muster zu einem Kleidungsstück aus dem Trend-Material Cord - und zwar in Form eines Anzugs, wie hier: 

 

Rautenmuster: 70er-Jahre-Style oder sportlich

Der Print funktioniert also wunderbar mit dem 70er-Jahre-Look, der ohnehin gerade wieder sehr angesagt ist. Als Alternative kannst du einen Rauten-Pullover aber auch sportlich kombinieren: Mit Sneakers und Blouson. Dazu passt eine Paperback- oder Cargohose oder - als Kontrast - ein Maxi-Rock. 

 

Do's & Dont's beim Rautenmuster

  • In einer Farbfamilie bleiben oder eine Farbe herauspicken (z.B.: Roter Rautenpullover mit passender Hose) oder einen starken Kontrast wählen, wie zu einem grünen Rautenpullover einen Rock in Violett stylen.
  • Moderne Schnitte (siehe oben) wählen, auch bei der Wahl der Hose oder des Rocks.
  • Wer sich traut, kann einen Mustermix wagen. Zum Rautenprint passt ein dezentes (!) Blumenmuster, sofern die Farben ähnlich sind.
  • In Kombination mit derben Boots kann die Raute richtig cool wirken.  

Noch mehr Mode-Themen:

Nicht ohne meinen Mantel: Die schönsten Trends im Herbst und Winter 2018

Schuhtrends Herbst und Winter 2018: Das sind die Sohlen der Saison

Silvester-Kleider: Keine Party ohne Glitzer

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
Beliebte Themen und Inhalte