ModetrendsWird Ugly Green die neue Trendfarbe der Saison?

Tabu-Ton oder Trendfarbe? Diese Frage lässt sich bei Ugly Green jetzt nicht mehr so leicht beantworten. Wir versuchen, Klarheit zu schaffen.

Wenn man uns fragen würde, welches das prominenteste Modethema des Jahres war, dann käme sofort dieses in den Sinn: Das Verschwimmen von schön und hässlich. In Zeiten von Ugly Sneakern, Ugly Jumpers und jedem weiteren Teil, das früher oder später das Attribut „ugly“ tragen wird, fällt auf, dass so ziemlich jedes traditionell „hässliche“ Kleidungsstück zum It-Piece erklärt wird. Der Neuankömmling in den Reihen des modischen Gruselkabinetts? Giftiges „Ugly Green“.

 

„Miranda Green“ – eine Farbe unserer Zeit

Wenn die grelle Farbe etwas ist, dann doch wohl eigenwillig. Sie strahlt Stärke aus und vor allem die „Ist mir egal“-Einstellung ihrer Trägerin. Modeprofis geben ihr deshalb bereits einen Spitznamen aus der Popkultur: „Miranda Green“. Benannt ist die Farbe nach ihrer Namensvetterin Miranda Hobbes, dem seinerzeit wohl unbeliebtesten Sex and the City Charakter, der in Anbetracht der Ereignisse des letzten Jahres eine Art Renaissance erfuhr: Identifizierten sich die Frauen der 90er eher mit der romantischen Charlotte, der sexy Samantha oder Carrie, die im dauerhaften „Damsel in Distress“-Modus zu sein schien, trifft der Charakter Miranda mit seiner feministischen Einstellung genau ins Schwarze (oder eben ins Giftgrüne), wenn es um die Bedürfnisse der Frau von heute geht. „Be a Miranda“ ist beinahe so etwas, wie ein Schlachtruf geworden.

„Miranda Green“ verkörpert also genau das: Männer beeindrucken steht nicht unbedingt ganz oben auf der Prioritätenliste seiner Trägerin – „hübsch“ aussehen und veraltete Moderegeln zu befolgen noch viel weniger. Es scheint, mehr als alles andere, wie ein Befreiungsschlag.

 

So trägst du Ugly Green

Zugegeben – modisch gesehen könnte eben dieser rebellische Kern der Farbe zum Problem werden. Wie soll man das schließlich tragen? Vor allem anfangs erfordert das wohl eine modemutige Trägerin, die sich in ihrem Trendgespür nicht beirren lässt. Denn auch, wenn es jetzt vielleicht schwer zu glauben ist: Auch der Ugly Sneaker erntete einst schiefe Blicke.

Wer jedoch auf Nummer sicher gehen möchte, der mache einfach dieses Sprichwort zur Moderegel Nummer 1: In der Dosis liegt das Gift. Bleibt das giftige Grün also schwach dosiert (zum Beispiel in Form einer Handtasche oder als dünner Rollkragenpullover, der unter einem Blazer hervorblitzt), dann wirkt es plötzlich gar nicht mehr so untragbar, wie anfangs gedacht. Kombiniert zu natürlichen und gedeckten Farben werden harte Kontraste vermieden und so auch das Grün optisch etwas gezähmt.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jeanne (@jeannedamas) am

 

Ugly Green zum Nachshoppen

 
Kategorien: