SOKO Leipzig

Wohnung zu teuer! ZDF-Star muss ins Altersheim ziehen

ZDF-Star Andreas Schmidt-Schaller gibt seine "SOKO Leipzig"-Marke ab und zieht in ein Altenheim. Einer der Gründe dafür: die zu hohen Mieten in Berlin.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

20 Jahre "SOKO Leipzig" und trotzdem keinen Bock auf eine teure Wohnung: Schauspieler Andreas Schmidt-Schaller (75) nimmt seinen Hut beim ZDF und verlässt Berlin gleich mit.

TV-Star zieht um: Wohnung zu teuer

Am 10. September ist Andreas Schmidt-Schaller ein letztes Mal als Kriminalhauptkommissar Hajo Trautzschke zu sehen. Nach 20 Jahren "SOKO Leipzig" quittiert der ZDF-Star seinen Dienst endgültig. Die Rente beginnt für ihn mit einem großen Schritt: Schmidt-Schaller zieht von Berlin ins rund 285 Kilometer entfernte Weimar in Thüringen. Seine Mietwohnung tauscht er gegen einen Platz im Altersheim.

Im Interview mit der "Bild"-Zeitung verrät er, was hinter dem Umzug steckt: "Ich zahle für meine Berliner Wohnung viel zu viel. Außerdem bin ich dann in der Nähe meines Sohnes und meiner drei Enkel, die in Erfurt leben."

ZDF-Star Andreas Schmidt-Schaller
ZDF-Star Andreas Schmidt-Schaller hat eine Entscheidung getroffen Foto: IMAGO / POP-EYE

Altersheim ist nicht gleich Altersheim

In Weimar wartet nicht irgendein Altersheim auf ZDF-Star Andreas Schmidt-Schaller. Er wird künftig in der Marie-Seebach-Stiftung leben – das einzige Seniorenheim für Bühnenkünstler*innen in Deutschland. Sängerin und Schauspielerin Marie Seebach (1829 – 1897) hatte die Stiftung 1895 mit dem Ziel gegründet, "berufsunfähigen und pensionierten Bühnenangehörigen einen angemessenen Lebensabend zu bieten", wie auf der Homepage zu lesen ist.

20 Jahre "SOKO Leipzig"

Andreas Schmidt-Schaller war dabei, als "SOKO Leipzig" am 31. Januar 2001 das erste Mal über die Bildschirme in Deutschland flimmerte. Schon in der ersten Folge "Flucht nach Fahrplan" verlieh der Schauspieler seiner Figur Hans-Joachim "Hajo" Trautzschke, Kriminaloberkommissar und Leiter der SOKO, einen coolen Unterton.

Das erste SOKO Leipzig-Team
Das erste "SOKO Leipzig"-Team: Gabriel Merz, Andreas Schmidt-Schaller, Melanie Marschke und Marco Girnth Foto: IMAGO / teutopress

Bis 2017 war Trautzschke als SOKO-Chef im Einsatz. Im Interview mit dem "RND" lachte der ZDF-Star: "An meinen ersten Drehtag kann ich mich nicht erinnern, das ist einfach zu lange her. Es war aber bestimmt ein schöner Tag, sonst wäre ich nicht so lange dabeigeblieben."

In der aktuellen "SOKO Leipzig"-Staffel ist Andreas Schmidt-Schaller wieder dabei. Am 10.September um 21:15 Uhr gibt er in der Folge "Auftrag für Hajo" den Lockvogel.

Zum Weiterlesen: