Schwere VerbrühungenWolgast: Mädchen (3) stirbt, nachdem sie zu heiß gebadet wurde

Ihre Mutter wollte die Dreijährige in ein Erkältungsbad setzen und anschließend ins Bett bringen. Am nächsten Tag wachte das Mädchen nicht wieder auf. Sie starb an schweren Verbrühungen.

Am Morgen des 5. Oktober rief eine Mutter aus Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern den Notruf, als sie ihr Kind leblos vorgefunden hatte. Es wurden Maßnahmen zur Wiederbelebung eingeleitet, jedoch konnte der Notarzt nur noch den Tod des Kindes feststellen. Gegen die 27-jährige Mutter ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Stralsund wegen Körperverletzung mit Todesfolge, berichtet der NDR.

 

Dreijährige starb an schweren Verbrühungen

Die Mutter soll ihre dreijährige Tochter in ein Erkältungsbad gesetzt und sie anschließend ins Bett gebracht haben. Das Kind starb, laut einer rechtsmedizinischen Untersuchung, an schweren Verbrühungen. Die Dreijährige wurde scheinbar in einem sehr heißen Wasser gebadet und erlitt Verletzungen an Füßen und Unterkörper. Des Weiteren gehen die Gerichtsmediziner davon aus, dass das Mädchen eine Schockreaktion erlitten hat. Dadurch solle das Herzkreislauf-System versagt haben. Am Freitagmorgen hatte die Mutter ihre Tochter dann leblos aufgefunden.

 

Familie war dem Jugendamt bekannt

Wie die „Mitteldeutsche Zeitung“ berichtet, sei das dreimonatige Geschwisterkind vom Jugendamt in Obhut genommen worden. Die Familie war dem Jugendamt bereits bekannt. Zwei ältere Kinder der 27-jährigen Mutter leben bereits in Pflegefamilien. Nach dem letzten Besuch des Jugendamtes bei der Mutter aus Wolgast hätten sich jedoch keine Auffälligkeiten gezeigt.

Weiterlesen

>>> Thüringen: Betrunkene Mutter vergisst ihr Kind in Kita und randaliert bei der Polizei

>>> Eltern auf Sauf-Tour: Baby stirbt nach 15 Stunden im Kindersitz

>>> Mönchengladbach: Vater quält und tötet sein Baby - Das Urteil!

Kategorien: