Beauty Trend 2019Yoga Skin: Das ist DER Beauty Trend 2019

Es ist DER Beauty Trend 2019: die Make-up-Technik Yoga Skin. Wir verraten, wie du in wenigen Schritten einen supernatürlichen und frischen Teint mit unwiderstehlichem Glow schminkst!

Yoga Skin: Das ist DER Beauty Trend 2019
So schminkst du den Yogi-Glow ganz easy
Foto: iStock/puhhha
Inhalt
  1. Make-up-Trend Yoga Skin - wie sieht das bei mir aus?
  2. Was wir 2019 nicht mehr sehen möchten
  3. Mit was kombiniere ich den Look Yoga Skin am besten?
  4. Was ist das Geheimnis des Make-up-Konzepts Yoga Skin?
  5. Wie wende ich die Make-up-Methode Yoga Skin richtig an?
  6. Ich habe fettige Haut - kann ich das Make-up-Konzept Yoga Skin trotzdem anwenden?
  7. Wie unterscheidet sich die Methode Yoga Skin von der Technik Glass Skin?

Wenn du bereits Yoga praktizierst, kennst du diesen wunderbaren Effekt: Du fühlst dich nach einer Stunde weich und geschmeidig und dein Teint wirkt superfrisch und leuchtet ganz natürlich von innen heraus. Wow! Jetzt schminkst du -ganz ohne schweißtreibende Yogaübungen-  diesen unwiderstehlichen Glow mit DER neuen Make-up-Technik Yoga Skin ganz einfach selbst.

 

Make-up-Trend Yoga Skin - wie sieht das bei mir aus?

Bei diesem Trend liegt der Fokus auf deinem Teint. Die britische Make-up-Artistin Sara Hill setzt bei ihrem neuen Make-up-Konzept Yoga Skin auf Frische und Feuchtigkeit - denn diese Kombination lässt uns sooo viel jünger aussehen. 

Yoga Skin: Das ist DER Beauty Trend 2019
Mit einem Tropfen Gesichtsöl in deiner Foundation zauberst du einen frischen Glow
Foto: iStock/andriano_cz
 

Was wir 2019 nicht mehr sehen möchten

Einen makellosen und überperfekten Teint. Das ist definitiv out. Zu viel Puder auf Nasen und Wangen setzt sich in Fältchen ab und lassen uns schnell älter wirken. 

 

Mit was kombiniere ich den Look Yoga Skin am besten?

Zu diesem frischem Teint passen ein dezentes Augen-Make-up ebenso wie intensivere Looks für den Abend. Gerade im Sommer, wenn wir leicht gebräunt sind, passt die Yoga Skin besonders gut zur Jahreszeit und lässt sich ideal mit einem Creme-Bronzer kombinieren. 

 

Was ist das Geheimnis des Make-up-Konzepts Yoga Skin?

Feuchtigkeit! Entscheidend für ein wirklich supernatürliches Ergebnis ist, dass dein Haut gut durchfeuchtet ist. Wie das am besten funktioniert? Indem du alle nötigen Make-up-Essentials deiner Yoga Skin Technik sanft mit den Fingerkuppen aufträgst und einmassiert. In einer leicht klopfenden Bewegung trägst du Primer, Foundation und Co. auf und regst damit automatisch die Durchblutung deiner Gesichtshaut an. Voilá  - so zauberst du den Glow!

 

Wie wende ich die Make-up-Methode Yoga Skin richtig an?

Du möchtest die Technik der britischen Make-up-Artist Sara Hill jetzt sofort umsetzen? Kein Problem - denn auch als Make-up-Anfänger ist sie super einfach anzuwenden und schnell gezaubert. 

In sieben Schritten zu einem frischen Yogi-Glow - so geht's:

  1. Zunächst verwendest du deine gewohnte Tagespflege und cremst deine Haut zart ein.
  2. Wenn deine Creme gut eingezogen ist, gibst du anschließend als weitere Basis einen Primer auf dein Gesicht. Eine Grundierung, die wir besondere gerne mögen, weil sie Extrafeuchtigkeit spendet und für alle Hauttypen gleichermaßen geeignet ist, ist der Hydra Blur Primer von Dermalogica.
  3. Jetzt ist die Foundation an der Reihe. Um den natürlichen Glow zu zaubern, wählst du ein flüssiges Make-up mit mittlerer Deckkraft aus. Davon gibst du circa drei bis vier haselnussgroße Mengen auf deine Fingerkuppen und massierst sie in kreisenden Bewegungen auf deine Gesichtshaut sanft ein - das fördert die Durchblutung!
  4. Noch mehr Transparenz erhält dein Look, wenn du ihn mit ein paar Tropfen Gesichtsöl mischt. Ein Öl, das wir favorisieren, weil es für fettige und trockene Gesichtshaut gleichermaßen gut passt, ist das natürliche und kalt gepresste Argan-Öl von Natura Pur.
  5. Extra-Glow bekommst du, indem du eine sogenannte Strobing Cream in einer warmen Goldnuance verwendest. Die darin enthaltenen lichtreflektierenden Partikel helfen, deinen Teint so richtig zum Leuchten zu bringen und der Farbton schmeichelt den allermeisten Hauttypen. Du verwendest gerne einen Liquid Highlighter? Super! Mische einfach ein paar wenige Tropfen davon mit deinem Make-up. Das verstärkt den natürlichen Glanz.
  6. Dein Make-up ist dir noch nicht deckend genug? Dann kannst du gerne mehrere Schichten im Layering-Verfahren auftragen. Wichtig dabei: Achte immer darauf, das die erste Schicht schön eingezogen ist, bevor du mit der nächsten beginnst. Um die Durchblutung anzuregen, solltest du - laut Sara- während des Auftragens immer schön massieren.

Ein flüssiges Make-up, das wir gerne mögen, weil es super pflegend und feuchtigkeitsspendend ist, kommt aus dem Hause Braukmann und ist in fünf verschiedenen Farbnuancen erhältlich.

  1. Jetzt kommt das Finetuning: Mit einem weichen, flüssigen Concealer deckst du eventuelle Augenschatten ab und gibst einen Hauch(!) losen, transparenten Gesichtspuder darüber. Für schöne, rosige Wangen nimmst du ein Creme-Rouge und einen Creme-Bronzer. Einen losen Puder, den wir sehr gerne verwenden, weil er für alle Hauttöne passt und hauchfein ist, ist der Transparent Puder von Hildegrad Braukmann.
 

Ich habe fettige Haut - kann ich das Make-up-Konzept Yoga Skin trotzdem anwenden?

Ja! Auch mit eher fettiger und unreiner Haut kannst du die Make-up-Art Yoga Skin sofort starten. Du solltest nur bei deinem Gesichtsöl darauf achten, eine Sorte zu verwenden, die sich auch für fettige Haut eignet. Ideale Kandidaten sind beispielsweise Argan-Öl oder Traubenkern-Öl. Dann steht deinem natürlichem, frischen Teint nichts mehr im Wege.

Wir favorisieren das Traubenkernöl von Naissance, das mit 4,6 von 5 Amazon-Sternen fantastisch bewertet ist und Amazon's Choice Produkt ist. Das Öl ist zu 100 Prozent aus reinem, raffiniertem Traubenkernöl und damit hypoallergen. Dieses feine Gesichtsöl macht deine Haut weich und geschmeidig

[amazonbundle:8844c5f00372df2c3c4ee857c2451b45:false]

 

Wie unterscheidet sich die Methode Yoga Skin von der Technik Glass Skin?

Der entscheidende Unterschied beider Trends ist, dass es bei der Make-up-Technik Yoga Skin nicht um Perfektion geht. Das Augenmerk liegt hier auf einem natürlichen, frischen Teint. Unsere Haut soll echt, pur, hydriert und strahlend aussehen: aber nicht makellos und geschliffen. 

Basis dafür ist eine umfassende Pflege unserer Gesichtshaut. Reine, schöne Haut, gepflegt mit einem Hauch an Make-up, sorgt hier für das natürliche Strahlen. Die Technik Yoga Skin ist die letztlich die Verwirklichung des 'No-Make-up-Vibes'.

Weitere Make-up-Trends, die für dich spannend sein könnten, findest du hier:

Make-up im Redaktionstest

Make-up-Tricks, die jünger machen

Kategorien: