RTL-SendungZahltag! Ein Koffer voller Geld: Ausraster im Finale - Diese Familie verliert die Nerven

In der dritten und letzten Folge des RTL-Sozial-Experiments „Zahltag! Ein Koffer voller Geld“ ging es heiß her. Ein Paar legt sich sogar mit den Experten an und verließ wütend das Studio.

Drei Hartz-IV-Familien hatten von RTL auf einen Schlag ihre kompletten Jahresbezüge in einem Koffer erhalten. Anschließend mussten sie als Gegenleistung allerdings alle sozialen Leistungen abmelden und sich intensiv eine eigene Existenz aufzubauen. Doch wer hat es geschafft? Sind die Familien immer noch auf Hartz IV angewiesen oder stehen sie nun auf eigenen Beinen?

 

Ausraster vor den Experten

Tatsächlic h haben alle drei Familien es geschafft sich etwas aufzubauen, und so der Arbeitslosigkeit zu entfliehen. Trotzdem rastete ein Paar beim Wiedersehen mit den drei Experten aus. Den Familien waren in der Show Ex-Hartz-IV-Empfängerin Ilka Bessin (46), Ex-Bürgermeister Heinz Buschkowsky (69) sowie Gründungsexperte Felix Thönnessen (37) zur Seite gestellt. Doch Yves und Christiane Kempe aus Berlin waren mit deren Hilfestellung alles andere als zufrieden.

Zu Beginn des Treffens ist die Stimmung noch gelöst und die erreichten Erfolge werden lobend anerkannt. Das Paar hatte vorbildlicherweise sogar noch 10.000 Euro übrig, keine Schulden und beide waren wieder berufstätig. Während Christiane wieder als Kindergärtnerin arbeitet, hat Yves sich als Kita- und Kommunikationsberater selbstständig gemacht und verdient um die 1200 Euro netto im Monat.

 

Die Emotionen kochen über

Doch die Stimmung kippt, als Gründer-Coach Felix Thönnesen meint: „1200 Euro ist natürlich nach einem Jahr für einen Selbstständigen pro Monat leider relativ wenig.“ Yves fühlt sich angegriffen und es kommt zur Diskussion. „Ich finde es unverschämt, wie Sie hier sitzen als Experten, auf Ihrer faulen Haut. Ich habe Sie nicht als Experten erlebt“, wettert er und maßregelt seine Gegenüber mit erhobenem Zeigefinger. Anstatt ihn in seinen Plänen zur Selbstständigkeit zu unterstützen, hätten die Experten ihm nur sinnlose Alternativjobs angeboten, die er nicht ausüben wollte.

Als Felix Thönnessen das aufgebrachte Paar daran erinnert, dass sie einen ganzen Koffer voller Geld erhalten haben, legen Christiane und Yves schließlich einen wütenden Abgang hin. Sie verlassen das Studio und schmeißen ihre Mikrofone weg. Zu seiner Frau meint Yves aufgebracht: „Das müssen wir uns nicht antun. Solche Asis.“ Coach Buschkowsky findet hingegen klare Worte für das Verhalten des Paares: „Für einen Kommunikationspsychologen war das eben ein Desaster.“

Weiterlesen:

Kategorien: