FahndungZeugen gesucht: Mit diesen Fotos sucht Europol nach Kinderschändern

Europol sucht mit außergewöhnlichen Fotos nach Kinderschändern
Mit außergewöhnlichen Fotos sucht Europol jetzt nach Kinderschändern
Foto: Europol/stopchildabuse

Mit ungewöhnlichen Fotos sucht Europol jetzt nach Kinderschändern. Dazu wurden Gegenstände aus Kinderporno-Videos veröffentlicht.

Auf der Seite "Stop Child Abuse"  hat die Europäische Polizei Europol auf den ersten Blick außergewöhnliche Fotos veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Nahaufnahmen von Shampooflaschen, Reinigern oder Teppichen. Die rund 20 Alltagsobjekte sollen Europol zu zahlreichen Kinderschändern führen. 

 

Mit Alltagsgegenständen gegen Kinderschänder

Die Aufnahmen stammen alle aus Kinderpornos, die bei der Fahndung der Europäischen Polizei sichergestellt wurden. Dabei erhofft sich Europol, dass bestimmte Dinge spezifisch sind für ein Land, eine Region oder sogar ein Dorf. Oder aber, dass Menschen einen Gegenstand wie einen Teppich erkennen und so auf einen möglichen Täter aufmerksam machen können.

Auf der Seite heißt es: "Die unscheinbarsten Hinweise, können einen Fall manchmal lösen. [...] Wir sind überzeugt, dass mehr Augen auch zu mehr Hinweisen führen und wir damit definitiv helfen Kinder zu schützen."

 

Wir können alle helfen Kinderschänder zu fassen

Jetzt rief Europol Menschen in ganz Europa zur Mithilfe auf. Denn nur durch Hinweise von Zeugen können die Täter in den Videos und die Produzenten der Aufnahmen geschnappt und vor Gericht gestellt werden.

HIER findest du die 20 Aufnahmen, die von Europol veröffentlicht wurden.

 

Kategorien: