GesetzeZoll beschlagnahmt 35 Tonnen Fidget-Spinner

Zoll beschlagnahmt 35 Tonnen Fidget Spinner
Der deutsche Zoll hat am Frankfurter Flughafen 35 Tonnen Fidget-Spinner konfisziert
Foto: gettyimages

Der Flughafen-Zoll in Frankfurt hat 35 Tonnen unsichere Fidget-Spinner beschlagnahmt. Der Grund: Sie könnten für Kinder lebensgefährlich sein.

Am Frankfurter Flughafen konfiszierte der Zoll tonnenweise Fidget-Spinner. Insgesamt 35 Tonnen des Trend-Spielzeugs wurden von der zuständigen Marktüberwachungsbehörde als "unsicher" eingestuft - und das allein im vergangenen Monat Mai!

Frankfurter Zoll beschlagnahmt eine Million Fidget Spinner
Lose LEDs an denen Kinder ersticken können: Grund genug für den Zoll, diese Fidget Spinner zu konfiszieren
Foto:  Hauptzollamt Frankfurt

Grund dafür waren Mängel an den beliebten Handkreiseln, wie etwa schlecht befestigte LED-Lichter, die sich leicht lösen lassen und somit von Kindern verschluckt werden könnten.

Zudem fehlten die für die Verbraucher vorgeschriebenen CE-Kennzeichnungen, Gebrauchsanweisungen und Modellnummern der Fidget-Spinner.

 

Über 1 Million Fidget-Spinner werden vom Zoll vernichtet

Die beschlagnahmten Fidget-Spinner kamen mehrheitlich aus China. Welcher Hersteller sich hinter dem Spielzeug verbirgt, ist allerdings unklar: Weder auf dem Produkt noch auf der Verpackung gab es Hinweise auf die zuständigen Firmen oder Personen.

Wie bei den meisten vom Zoll konfiszierten Produkten, werden auch diese Fidget Spinner nun vernichtet. Bei rund 30 Gramm pro Fidget-Spinner, entspricht das über eine Million Stück des Plastikspielzeugs.

 

(ww7)

Kategorien: