Hohes Risiko?Zweite Corona-Welle wegen Urlaubern? Das sagen die Fakten!

Viele zweifeln derzeit noch, ob sie während der Corona-Krise in den Urlaub fahren sollten. Wie sicher Reisen derzeit wirklich sind.

Inhalt
  1. Steigende Infektionszahlen auf lokale Ausbrüche zurückzuführen
  2. Urlaub möglich, wenn Abstandsregeln eingehalten werden
  3. Reiseexperte: Infektionsrisiko bei Urlaubsreise nie gleich null

In einigen Bundesländern haben letzte Woche die Sommerferien begonnen, in anderen starten sie in Kürze – der ideale Zeitpunkt für einen Urlaub in Kroatien, Italien oder auch Deutschland – eigentlich. Denn aufgrund der Corona-Pandemie sind sich viele unsicher, ob eine Reise zu diesem Zeitpunkt wirklich eine gute Idee ist.

 

Steigende Infektionszahlen auf lokale Ausbrüche zurückzuführen

Nach wie vor gelten fast überall auf der Welt konkrete Beschränkungen. Hinzukommt, dass in einigen Ländern, darunter beispielsweise das Urlaubsland Kroatien, die Corona-Fallzahlen wieder steigen. Doch wie gefährlich ist es jetzt, in den Flieger oder Zug zu steigen und im Ausland Urlaub zu machen? Und können Urlauber sogar für eine zweite Welle in Deutschland sorgen?

Neue Corona-Maßnahmen: Diese Regeln gelten jetzt bundesweit

Meldungen von steigenden Infektionszahlen und Reisewarnungen sollten auf jeden Fall ernst genommen werden. Doch gleichzeitig gilt auch: Ein plötzlicher Anstieg von Coronafällen in Portugal oder auch Spanien lässt sich auf lokale Ausbrüche zurückführen, schreibt "n-tv.de". Das gilt zum Beispiel für eine Zunahme im Großraum Lissabons, wo sich Touristen eher weniger aufhalten.

 

Urlaub möglich, wenn Abstandsregeln eingehalten werden

In der derzeitigen Situation gilt: Wer sich an die Abstands- und Hygieneregeln hält, der ist im Urlaub fast genauso sicher wie bei sich zu Hause. Die Bundesregierung hatte zuletzt die Reisewarnung für 27 europäische Länder aufgehoben. Entscheidend ist aber auch, sich über die derzeitige Situation im Urlaubsland und eventuelle Ausbrüche in bestimmten Gebieten zu informieren.


Auch bei dem Besuch von Bars und Clubs im Urlaub ist Vorsicht geboten, denn hier kann sich das Virus besonders einfach verbreiten, wenn Leute auf engstem Raum zusammenkommen. "Vermeiden Sie Veranstaltungen, die zu einem Superspreader-Event werden könnten“, erklärt Reisemediziner Professor Tomas Jelinek gegenüber der "Badischen Zeitung".

 

Reiseexperte: Infektionsrisiko bei Urlaubsreise nie gleich null

Aber auch auf dem Weg zum Urlaubsort, in Flugzeugen und Zügen ist das Risiko, sich anzustecken, höher, denn in den geschlossenen Räumen kann der Abstand schwerer eingehalten werden. Gleichzeitig stellt der Experte aber auch klar: "Das Infektionsrisiko auf einer Urlaubsreise wird nie gleich null sein. Wer zu 100 Prozent kein Risiko eingehen will, muss sich zuhause einsperren."

Sommerurlaub trotz Corona: Weltärztepräsident warnt vor Lockerungen

Was das Risiko für eine zweite Welle angeht, hängt vieles davon ab, wie gut sich die Menschen an die Hygieneregeln halten und den Abstand einhalten. Bei den aktuell niedrigen Infektionszahlen in vielen europäischen Ländern ist eine neue Infektionswelle dann zumindest zum jetzigen Zeitpunkt unwahrscheinlich. In der Corona-Krise gilt: Urlaub ja, aber mit Vorsicht und Selbstdisziplin.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: