Ayurveda-Rezepte zum Abnehmen

ayurveda rezepte zum abnehmen
Ayurveda-Rezepte zum Abnehmen
Foto: Sabine Mader & Ulrike Schmid/ AT Verlag

Ayurveda-Rezepte: Lecker abnehmen

Ayurveda ist Lebensphilosophie, Heilkunde und Ernährungskonzept zugleich. Erfahren Sie, worauf es in der ayurvedischen Küche ankommt und kochen Sie drei Ayurveda-Rezepte direkt nach!

Ayurveda bringt frischen Wind in Ihre Küche! Nach der indischen Philosophie werden beim Kochen nur natürliche Produkte verwendet, die leicht verdaulich sind. Die Ayurveda-Rezepte von Koch Nicky Sitaram Sabnis sind zudem laktose- und glutenfrei und überwiegend vegan. Wir stellen drei seiner Rezepte aus dem Buch „Ayurveda-Küche zum Abnehmen“ auf den folgenden Seiten vor.

Wichtige Bestandteile der Ayurveda-Rezepte

In der ayurvedischen Küche wird Ghee, ein indisches Butterschmalz, anstelle von Öl und Butter verwendet. Es soll das Körpergewebe reinigen, den Geist beruhigen und Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse aktivieren. Ghee können Sie fertig kaufen oder aus Biobutter selbst herstellen (siehe Rezept).

Eine weitere wichtige Zutat vieler Ayurveda-Rezepte ist Masalum, eine Gewürzsauce. Die Ayurveda-Lehre legt großen Wert darauf, dass beim Kochen alle sechs Geschmacksrichtungen berücksichtigt werden: süß, sauer, salzig, bitter, scharf, herb. Ayurveda-Koch Nicky Sitaram Sabnis hat drei Masalum kreiert (siehe Rezept). In jeder der Saucen stecken bereits alle sechs Geschmacksrichtungen.

Der Koch empfiehlt: Nehmen Sie zur Arbeit ein Gläschen Ghee und etwas Masalum mit und geben Sie eine kleine Menge zu den fertigen Speisen. Mit dieser Prise Ayurveda schmecken die Speisen nicht nur lecker, sie sind auch leichter verdaulich.

Literatur-Tipp:

„Ayurveda-Küche zum Abnehmen“ von Nicky Sitaram Sabnis (AT Verlag, um 20 Euro) beinhaltet 120 Ayurveda-Rezepte sowie einen detaillierten Drei-Tage-Plan und einen Wochenplan zum Entschlacken und Abnehmen.

Belugalinsen mit Spinat

Zutaten für 2 Personen

500 g frischer Spinat1 TL grünes Masalum1 EL Ghee1 kleine Zwiebel, klein gewürfelt50 g Belugalinsen1/2 grüne Chilischote, in feine Ringe geschnitten300 ml Wasser1 rote Paprika, klein gewürfelt oder in StreifenSalz

Zutaten für grünes Masalum

50 g Kokospulver (aus dem Asia- oder Bio-Laden)1 Handvoll frische Kräuter, gehackt1 TL Kräuter der Provence1 TL frischer Ingwer1 frische grüne Chilischote1 TL Bockshornkleeblätter (aus dem Asia- oder Bio-Laden)3 TL Zitronensaft2 TL brauner Zucker1 TL Salz125 ml Rapsöl

Zutaten für Ghee

250 g Biobutter

So geht’s

Bringen Sie für das Ghee 250 Gramm Biobutter in einem Topf zum Köcheln. Reduzieren Sie die Hitze, sobald die Butter Schaum bildet und Blasen wirft. Lassen Sie die Masse etwa 15 Minuten weiterköcheln, bis sich ein brauner Bodensatz bildet und alle Flüssigkeit verdampft ist. Filtern Sie das Ghee durch ein mit Küchenpapier ausgelegtes Metallsieb. Bewahren Sie das Ghee nach dem Abkühlen dunkel und kühl auf.

Für das Masalum rühren Sie alle Zutaten glatt oder pürieren Sie sie mit einem Stab. Waschen Sie den Spinat und lassen Sie ihn mit ganz wenig Wasser fünf Minuten aufkochen. Geben Sie das Masalum dazu und pürieren Sie alles glatt. Stellen Sie es zur Seite.

Erhitzen Sie das Ghee und dünsten Sie die Zwiebel darin eine Minute lang an. Geben Sie die Linsen sowie das Chili hinzu und löschen Sie mit dem Wasser ab. Kochen Sie alles 20 bis 25 Minuten lang bei mittlerer Hitze, bis die Linsen gar sind. Gießen Sie bei Bedarf Wasser nach. Geben Sie den Spinat dazu und lassen Sie alles noch einmal aufkochen. Schmecken Sie mit Salz ab. Garnieren Sie mit Paprika.

Ayurvedische Pizza

Zutaten für 2 Personen

250 g Maismehl1 TL Kräuter der Provence100 ml lauwarmes Wasser2 Tomaten1 TL rotes Masalum1 EL Olivenöl10 grüne Oliven, entsteint und grob geschnitten100 g Tofu, klein gewürfelt oder in StreifenFrische Basilikumblätter

Zutaten für rotes Masalum

50 g Kokos- oder Mandelpulver (aus dem Asia- oder Bio-Laden)1 EL Paprikapulver1 EL Tandoori Masala (aus dem Asia- oder Bio-Laden)1 TL Bockshornkleepulver (aus dem Asia- oder Bio-Laden)2 rote Chilischoten2 TL brauner Zucker4 TL Zitronensaft1 TL Salz100 ml Rapsöl

So geht’s

Für das Masalum rühren Sie alle Zutaten glatt oder pürieren Sie sie mit einem Stab.

Heizen Sie den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vor. Geben Sie das Maismehl in eine Schüssel, fügen Sie die Kräuter und etwas Salz hinzu. Gießen Sie langsam 100 ml lauwarmes Wasser dazu und rühren Sie es unter. Sollte der Teig zu fest sein, fügen Sie noch etwas Wasser hinzu. Geben Sie den Teig etwa einen Zentimeter dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

Würfeln Sie die Tomaten fein und mischen Sie sie mit Masalum, Olivenöl, einem Esslöffel Wasser und den Oliven. Schmecken Sie mit Salz ab und belegen Sie den Teig damit. Verteilen Sie das gewürfelte oder in Streifen geschnittene Tofu darauf. Backen Sie das Ganze acht bis zehn Minuten im Ofen. Dekorieren Sie vor dem Servieren mit Basilikum.

Quinoa-Gemüse-Burger

Zutaten für 2 Personen

100 g Quinoa250 g gemischtes Gemüse der Saison1 EL Kichererbsenmehl oder Kartoffelmehl2 TL gelbes Masalum2 TL frische Kräuter, fein gehacktSalz

Zutaten für das gelbe Masalum

50 g Kokospulver (aus dem Asia- oder Bio-Laden)2 TL Kurkuma1 frische rote Chilischote2 TL Zitronensaft2 TL brauner Zucker1/4 TL Ingwer, gemahlen1/4 TL Zimt, gemahlen1 TL Salz100 ml Rapsöl

So geht’s

Für das Masalum rühren Sie alle Zutaten glatt oder pürieren Sie sie mit einem Stab. Das Quinoa nach Packungsanleitung zubereiten. Das Gemüse nach Bedarf schälen, putzen und fein würfeln. In wenig Wasser gar kochen und abgießen.

Den Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen. Das Quinoa mit dem Gemüse und den restlichen Zutaten vermischen und mit Salz abschmecken. Aus der Masse Burger formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und im Backofen acht bis zehn Minuten backen.

Noch mehr kalorienarme Rezepte finden Sie hier >>

Kategorien: