ANZEIGE

Rezept-IdeeEier Benedict: So gelingt das amerikanische Frühstück in der leichten Variante

Wir verraten dir, warum der herzhafte Frühstücksklassiker so beliebt ist und wie er perfekt zu einer bewussten Ernährung passt.

Eier Benedict: So gelingt das amerikanische Frühstück in der leichten Variante
Foto: Milkana

Ein langes ausgedehntes Frühstück am Wochenende gehört zu unseren absoluten Lieblingsmahlzeiten. Frischgepresster Orangensaft, der Duft von selbstgebackenen Brötchen und Obst mit Granola. Hin und wieder schaffen es auch Klassiker wie Pancakes oder himmlische Eggs Benedict auf den Frühstückstisch. Die sind ein ganz besonderes Highlight, wenn man es sich selbst mal so richtig gut gehen lassen möchte oder seine Gäste beim Brunch überraschen will.  

 

Egg Benedict – die klassische Variante

Zur Entstehungsgeschichte sind immer noch verschiedene Versionen im Umlauf. Laut Legende tauchte das Egg Benedict wohl aber das erste Mal im Jahre 1894 in New York City auf. Seitdem zählt es zu den beliebtesten Frühstücksgerichten der Welt und gehört auch in vielen internationalen Hotels längst zum Standard. Am 16. April jedes Jahres wird die Mahlzeit sogar ganz offiziell mit dem Eier-Benedict-Tag (engl. National Eggs Benedict Day) gefeiert.

Die typische US-amerikanische Variante besteht aus Toasties, Bacon und Sauce Hollandaise. Super lecker und herzhaft. Mittlerweile gibt es das Gericht in unterschiedlichsten Variationen wie z. B. die vegetarischen Eggs Florentine mit sautiertem Spinat oder Eggs Royale mit (Räucher-)Lachs statt Schinken.

 

Leichte Variante des Frühstücksklassikers

Wenn du morgens nicht auf besondere Genussmomente verzichten möchtest, aber auf eine bewusste und ausgewogene Ernährung achtest, kannst du ganz easy eine Alternative zur deftigen Version zaubern. Da macht Schlemmen doppelt so viel Spaß.

Für unsere Variante nutzen wir

  • Vollkorntoasties – ballaststoffreicher als Toasties aus Weizenmehl
  • Mangold vom Markt – enthält viel Vitamin A und Vitamin K, antioxidative Pflanzenstoffe und liefert Mineralien wie Eisen und Magnesium
  • Milkana Alpenpur – kalziumreiche Käsekreation und cremig-frische Alternative zur schweren Sauce Hollandaise

Die frischen Milkana Alpenpur Sorten eignen sich zum kombinieren besonders gut. Der cremige Aufstrich schmeckt nach frischer Alpenmilch und hochwertige Zutaten aus der Alpenregion sorgen für einen unwiderstehlichen Genuss. Die leicht erwärmte Käsespezialität legt sich sanft über das pochierte Ei und rundet das Frühstücksgericht geschmacklich ab. Das ist nicht nur etwas für Käse-Fans.

Cremige Käsespezialität mit Alpenmilch passt perfekt zum Egg Benedict
Foto: Milkana

In der Schale sind die Sorten Alpenrahm, Alpenkräuter und Alpkäse erhältlich – eine Menge Möglichkeiten, deinem Egg Benedict eine außergewöhnlich aromatische Note zu verleihen. Es ist die perfekte Alternative für alle, die auch auf Zutaten und Inhaltsstoffe viel Wert legen. Denn Milkana Alpenpur in der Schale kommt ganz ohne den Zusatz von Phosphaten, Konservierungsstoffen und Aromen aus und hat einen deutlich niedrigeren Salzgehalt als andere Schmelzkäse-Produkte. Das beste Argument, um gleich loszulegen? Hier kommt das Rezept.

 

Eggs Benedict mit Milkana Alpenpur

4 Portionen/ mittel/ 25 Minuten

 

Zutaten

  • 4 halbe Vollkorn-Toastbrötchen
  • 300 g Mangoldblätter, ohne Stiele (oder frischer Spinat)
  • 2 TL Butter
  • 4 frische Eier
  • 100 g Milkana Alpenpur mit Alpenrahm
  • 1 TL Estragon- oder Weißweinessig
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL (5 g) frische Estragonblätter, gezupft
  • 150 g Cherrytomaten
 

Zubereitung

  1. In einem kleinen Topf ungesalzenes Wasser mit dem Essig zum Kochen bringen, Hitze zurückschalten. Die Eier jeweils einzeln in einer Tasse aufschlagen, der Dotter muss ganz bleiben! Sehr vorsichtig in das fast kochende Wasser gleiten lassen (am besten geht das mit jeweils einem Ei).
  2. Mit 2 Esslöffeln sofort das noch flüssige Eiweiß um den Dotter bewegen, so dass dieser gut umhüllt ist. Etwa 5 Minuten garziehen lassen. Der Dotter sollte noch flüssig und das Eiweiß gestockt sein.
  3. Mit einem Schaumlöffel herausheben und in etwa 60° warmem Wasser warmhalten.
  4. Die Mangoldblätter etwas zerkleinern und in 1 TL Butter etwa 4-5 Minuten zusammenfallen lassen, salzen und pfeffern.
  5. Die Brötchen toasten und etwas buttern.
  6. Milkana Alpenpur leicht erwärmen, nicht kochen!
  7. Den Mangold auf die Brötchenhälften verteilen, je ein Ei daraufsetzen und mit dem warmen Käse übergießen.
  8. Mit Pfeffer aus der Mühle und gezupftem Estragon bestreuen.
  9. Dazu frische Kirschtomaten servieren.

 

Kategorien: